Wittenburger Mühlenlauf: Erneut ein neuer Teilnehmerrekord

Von Martin Pankow

Ehrungen  bei der TSG Wittenburg
Zum Programm des Mühlenlaufs gehörten Ehrungen (v.l.): Martin Pankow (Laufgruppe Wittenburg), Gisela Klemm (älteste Teilnehmerin), Georg Dähne (ältester Teilnehmer), André Stache (SC Laage) und Nico Wilde (TSG Wittenburg). (Foto: H. Pankow)

Wittenburger Mühlenlauf: Erneut ein Teilnehmerrekord

Einen großartigen Start in die neue Saison des Straßenlaufcups sowie des Intersport-Nachwuchslaufcups feierten die Mitglieder der Laufgruppe der TSG Wittenburg mit unglaublichen 851 Laufsportbegeisterten beim 31. Wittenburger Mühlenlauf. Bereits in den Tagen zuvor hatte sich die neue Bestmarke angedeutet. Bis zum Meldeschluss registrierten die Wittenburger 852 Teilnehmer in ihrem Portal. Aufgrund der hervorragenden Wetterbedingungen nutzen somit nicht nur die ambitionierten Laufsportler die 31. Auflage der Veranstaltung als Einstieg in die neue Saison, sondern auch viele Nachwuchssportler und Familien.

Auf dem schnellen Asphaltkurs beherrschten auch in diesem Jahr wieder die Vereinsläufer in gewohnter Manier das Renngeschehen. Zur Freude des Veranstalters und der vielen Zuschauer am Streckenrand mischten sich allerdings auch immer mehr Freizeitsportler mit in das Teilnehmerfeld, um unter tosendem Beifall im Ziel empfangen zu werden. Dort durfte sich jeder Finisher über den obligatorischen Erinnerungspokal und ein Los für die Tombola freuen, die schon seit vielen Jahren fester und auch einzigartiger Bestandteil des Wittenburger Mühlenlaufes sind. Somit wurde nicht nur den Gesamtsiegern, sondern auch den vielen Kindern und Freizeitläufern signalisiert, dass sie eine besondere Leistung vollbracht haben.

Das Alter kannte auch bei der 31. Auflage keine Grenzen. So starteten die Jüngsten über die 1,5 Kilometer in Begleitung ihrer Eltern. Besondere Ehrungen gab es für Gisela Klemm (Jahrgang 1942 – HSV Neubrandenburg) und Georg Dähne (Jahrgang 1931 – SV Turbine Neubrandenburg). Sie erhielten von den Organisatoren jeweils einen Sonderpokal als älteste Teilnehmerin bzw. ältester Teilnehmer. Eine weitere Ehrung gab es für den Sportclub aus Laage. Er durfte, wie schon in den letzten Jahren den Ehrenpokal für die teilnehmerstärkste Mannschaft entgegennehmen. Laufgruppenleiter André Stache zeigte mit seinen 56 Vereinsmitgliedern mal wieder wahres Organisationstalent. Aber auch Andreas Cordt vom Lübtheener SV Concordia sorgte mit 48 Teilnehmern für Aufsehen.

Die Mitglieder der TSG Wittenburg bedanken sich recht herzlich bei 851 Teilnehmern für die positiven Rückmeldungen. Gleichzeitig danken sie den vielen freiwilligen Helfern der Feuerwehren aus Wittenburg, Perdöhl, Körchow, Zühr und Lehsen, der Polizei und der Bundeswehr aus Hagenow, dem Deutschen Roten Kreuz, den vielen Unterstützern und Sponsoren sowie der Stadtverwaltung Wittenburg mit dem städtischen Bauhof. Ohne deren Rückhalt könnte der Wittenburger Mühlenlauf nicht auf solch einem tollen Niveau umgesetzt werden.

Ergebnisse: 1,5 Kilometer Mädchen: 1. Maria Bär 6:00 Minuten, 2. Hanna Schölzke (beide Laufteam Rügen) 6:03, 3. Jasmin Klauning (Schweriner SC) 6:04. Jungen: 1. Jannes Schröder (Schweriner SC) 5:25, 2. Jonas Greßmann (Wittenburger SV) 6:03, 3. Lasse Schmallowsky (PSV Wismar) 6:05.

4,8 Kilometer Frauen: 1. Finja Erhardt (Laufteam Rügen) 18:38 Minuten, 2. Lisa Marie Ewert (SG 03 Ludwigslust) 20:26, 3. Joelina Raith (SC Laage) 20:34. Männer: 1. Thomas Winkelmann (Team MUT Ludwigslust) 16:20, 2. Ricardo Wendt 17:20, 3. Maximilian Heise (beide SC Laage) 18:00.

10 Kilometer Frauen: 1. Anna Brust (HSV Neubrandenburg) 40:25 Minuten, 2. Justyna Kwiatkowska (LG Nordheide) 41:49, 3. Anja Wittwer (Laufgruppe Schwerin) 42:35. Männer: 1. Sven Schenk (Laufgruppe Schwerin) 32:20, 2. Erik Schoob (1. LAV Rostock) 32:45, 3. Zeru Mekonen (SV Turbine Neubrandenburg) 34:56.

Alle Ergebnisse und weitere Informationen gibt es unter www.laufgruppe-wittenburg.de

Zurück