VR-Laufcup 2010 – zwischen hohem Erlebniswert und spannendem Sport

Von Ortwin Kowalzik

Der 20. Straßenlaufcup von Mecklenburg-Vorpommern ist für 2010 abgeschlossen und auch in diesem Jubiläumsjahr sollte eine wertende Betrachtung der Ergebnisse nach 14 Einzelwettbewerben und dem Staffelmarathon folgen.

Alle Veranstalter haben sich in der Zeit von März bis Oktober stets sehr bemüht, den Ranglistenläufern aus MV gute Bedingungen auf den Laufstrecken und dem Umfeld zu schaffen.

Diese nutzen 2010 202 Ausdauerläufer, davon 59 Frauen, die mit über 60 Punkten in die Wertung kamen. Das ist allerdings die geringste Zahl von Ranglistenläufern seit 1996 und reicht längst nicht an den Spitzenwert von 2006 mit 253 erfolgreichen Teilnehmern heran. Auch in diesem Jahr waren mit 320 Läufern wesentlich mehr Läufer gemeldet, aber mannigfache Gründe verhinderten den mehrfachen Start. Auf einige Gründe sei hier hingewiesen: Verletzungen (beim HSV drei Schulterfrakturen), dienstliche Verpflichtungen, familiäre Termine stehen gegen Wettkampfzeiten u. a.

Wie erfolgreich waren nun die Läufer aus MV? In beiden Gesamtwertungen setzten sich besonders junge Läufer als Sieger durch. Die Frauenwertung gewann erstmals die Vorjahresdritte Sandra Eltschkner (Jahrgang 87) vom Greifswalder SV 04 mit 122,5 Punkten von 127 möglichen. Auf Platz zwei landete dieses Jahr eine der erfolgreichsten Ausdauerläuferin aus MV, Angelika Schlender-Kamp (W35) vom HSV Neubrandenburg mit 119,5 Punkten. Birgit Jerschabek-Keipke (W40) von der FHSG Stralsund, einst für Deutschland bei Olympia unterwegs, tauschte ihren vierten Platz aus dem Vorjahr gegen den dritten Platz 2010 und erreichte 116 Punkte.

Sehr nahe kam ihr am Ende noch HSV-Läuferin Jana Exner (W35), die Gesamtsiegerin der Jahre 2003 und 2004, die 115 Punkte erreichte. Auf dem fünften Rang landete die wiedererstarkte Uta Donner (W35) vom Laufteam Rügen. Dahinter platzierten sich gleich vier Frauen von Post Telekom Schwerin auf den nachfolgenden Plätzen.

In der Gesamtwertung bei den Männern war der Sieg bis zum letzten Lauf offen, aber dann zeigte der junge Steffen Peters (Jahrgang 1989) eine souveräne Leistung und gewann erstmals die Gesamtwertung mit 125,5 Punkten. Bereits im Vorjahr hatte er den zweiten Platz erreicht. Mathias Ahrenberg (M30) von Post Telekom Schwerin, Gesamtsieger der vergangenen beiden Jahre, zeigte auch eine starke Saisonleistung und landete diesmal mit 125 Punkten knapp dahinter auf dem zweiten Platz.

Martin Pankow (Jahrgang 1989) von der TSG Wittenburg, hatte mit elf Läufen die meisten Starts im Vorfeld absolviert, er erlief sich mit 121,5 Punkten den dritten Platz. Sein Clubkamerad Mario Reichelt (M40) landete als Vorjahresdritter diesmal auf dem vierten Rang. Als Aufsteiger der Saison kann zweifellos Jörn Christ (M35) gewertet werden, der vorher völlig unbekannt war und gleich einen guten fünften Platz belegte.

In der Altersklassenwertung verteilten sich die Sieger auf 13 Vereine in MV, wobei Post Telekom Schwerin allein sechs Altersklassenbeste stellte. Auch bei den Podiumsplätzen hat Post Telekom Schwerin mit zehn knapp die Nase vorn vor dem HSV Neubrandenburg mit neun und der FHSG Stralsund mit sieben. Außerdem erreichte der HSV Neubrandenburg noch sechsmal den vierten Platz.

Nur 5 Altersklassengewinner konnten ihren Sieg aus dem Vorjahr verteidigen, darunter vier Frauen. So bleibt der Wettbewerb von Jahr zu Jahr auch immer spannend. Die meisten Läufer kamen im Jahre 2010 aus den Altersklassen M40 und M45 mit 21 bzw. 20 in die Wertung. Selbst in der M70 waren noch neun Läufer erfolgreich dabei.

Die Vereinswertung dominierte, wie schon in den letzten neun Jahren, der HSV Neubrandenburg, der diesmal seinen zehnten Gesamtsieg feiern konnte. Die erreichte Punktzahl betrug 5.761, das sind immerhin 300 mehr als 2009. Daraus ergab sich ein Vorsprung von 1.857 Punkten vor dem Vorjahreszweiten Post Telekom Schwerin, der 3.904 Punkte erreichte. Der Vorsprung auf den Drittplatzierten, die HSG Uni Greifswald, ist mit 1.589,5 Punkten auch recht gewaltig.

Der Dritte von 2009 und Seriensieger der 90er Jahre landete diesmal mit 1.222 Punkten weniger als im Vorjahr nur auf dem fünften Rang. Mit ihrem läuferischen Potenzial ist der Absturz dieser Laufgruppe nicht ganz nachvollziehbar. Den vierten Platz erreichte die FHSG Stralsund, und auf dem sechsten Platz rangierte wie auch im Vorjahr die TSG Wittenburg. Immerhin 16 Vereine erreichten mit ihren Laufgruppen mit über 500 Punkten diese Wertung.

Die Teamwertung war diesmal bis zum Schluss hin spannend. Zwischen dem Sieger der letzten drei Jahre (Post Telekom Schwerin) und dem HSV Neubrandenburg blieb es bis zum Schluss sehr knapp zu. Am Ende siegte erneut der Schweriner Laufsportverein mit 1.169,5 Punkten und den Läufern Ahrenberg, Schröder, Mehlhorn, Schrapers und Kiesendahl. Nur 13,5 Punkte Rückstand hatte zum Abschluss der HSV Neubrandenburg, für den die Läufer Peters, Schlender-Kamp, Exner, Clemen und Mundt die Punkte holten. Die nachfolgenden Plätze belegten die FHSG Stralsund vor der TSG Wittenburg und dem Laufteam Rügen.

Die diesjährige Siegerehrung im Straßenlaufcup von MV wird am 20. November ab 10 Uhr in Güstrow durchgeführt. Dazu sind besonders die platzierten Läufer herzlich eingeladen. Für 2011 sind die Laufcuptermine schon beschlossen und die Läufer freuen sich bereits jetzt auf das Zusammentreffen in der großen Läuferfamilie mit den spannenden Wettkämpfen.

Zurück