Viermal Gold für Dave Genetzky

Von Ralf Ploen

Aufgrund der Internationalen Jugend-Gala in Schweinfurt fehlten die stärksten Athleten/innen bei den U18-Landesmeisterschaften in Neubrandenburg. Trotzdem gab es im Jahnstadion bei sehr guten äußeren Bedingungen eine Vielzahl von sehr guten Leistungen, die mit Blickrichtung Deutsche Jugendmeisterschaften optimistisch stimmen. Erfolgreichster Starter der Titelkämpfe wurde Dave Genetzky von der HSG Uni Greifswald.

Der 16-Jährige gewann insgesamt viermal Gold. Über 100 Meter verwies er in ausgezeichneten 11,12 Sekunden Julian Koszinski (1. LAV Rostock), der mit 11,16 Sekunden glänzte, auf den Silberrang. Am zweiten Tag sicherte sich der Boddenstädter das Double mit dem Sieg über 200 Meter in erneut starken 22,54 Sekunden. Darüber hinaus siegte Dave im Weitsprung mit 6,71 Meter und im Dreisprung mit 12,79 Meter. Der Rostocker wiederum holte den Titel über 110 Meter Hürden in hervorragenden 14,24 Sekunden.

Zwei Goldmedaillen errang Johann Glawe (SC Neubrandenburg). Im Kugelstoßen mit 16,30 Meter und im Diskuswerfen mit 44,40 Meter war er jeweils der Beste. Zu überzeugen wusste auch der noch 15-jährige Tom Linus Humann (Schweriner SC) mit 4,10 Meter im Stabhochsprung. Philipp Meister (SC Neubrandenburg) in 52,07 Sekunden über 400 Meter, Tobias Naß (LAC Mühl-Rosin) in 2:02,16 Minuten über 800 Meter und Jurrat Kilian (SC Neubrandenburg) in 4:18,18 Minuten über 1500 Meter zeigten gute Rennen, verfehlten jedoch die U18-DM-Norm.

Bei den Mädchen triumphierten gleich mehrere Mädchen, die noch der Altersklasse U16 angehören. Vanessa Hammerschmidt (HSG Uni Greifswald) gewann über 100 Meter in 12,35 Sekunden und über 100 Meter Hürden in sehr guten 14,23 Sekunden. Marleen Harmuth (SV Warnow 90 Rostock) bestach mit 14,16 Meter
im Kugelstoßen und erreichte 42,40 Meter im Speerwerfen.

Sogar zum Jahrgang 1999 zählt Janika Baarck. Sie siegte im Weitsprung mit 5,67 Meter. Nadine Stegemann (beide SC Neubrandenburg) steigerte sich als Landesmeisterin im Diskuswerfen auf 36,48 Meter. Über DJM-Normen durften sich die U18-Athletinnen Bettina Strebe (1. LAV Sternberg) mit 3,60 Meter im Stabhochsprung und Katharina Mattern (Schweriner SC) mit 11,81 Meter im Dreisprung freuen.

Zurück