Traditionslauf in Steinhagen mit viel Zuspruch

Von Ortwin Kowalzik

Im Kampf um Platz 5: Frank Schütz und Sandra Eltschkner. (Fotos: sprintefix.de)

Nach nunmehr 10 Jahren kehren die Ranglistenläufer von Mecklenburg-Vorpommern am 22. Juli wieder nach Steinhagen bei Stralsund zurück. Zum 30-jährigen Jubiläum des Karl-Krull-Gedenklaufes kamen insgesamt 210 Ausdauersportler, von denen weit über 100 Starter Punkte beim 10. Wertungslauf im VR-Laufcup sammeln wollten.

Dabei hatte es an den Vortragen noch gar nicht nach einer so starken Beteiligung in der Urlaubszeit ausgesehen. Das gute Laufwetter hatte aber zahlreiche Läufer kurzfristig zum Start animiert, so dass es am Lauftag noch ca. 70 Nachmeldungen gab.

Im Hauptlauf über 10 Kilometer gingen auf dem dortigen Sportplatz 162 Läufer an den Start, darunter 41 Frauen. Durch die kurzfristige Teilnahme mehrerer Spitzenläufer aus Greifswald waren von vornherein die Favoriten gegeben. Auf der Wendepunktstrecke auf dem Radweg nach Negast siegten bei den Männern Christoph Deppe (M20) von der SG Greifswald in 35:45 Minuten und bei den Frauen Sandra Eltschkner (W20) in sehr guten 36:51 Minuten vom gleichen Verein.

In der Männerwertung lief der Stralsunder Toni Röwer (M20) mit Platz 2 und der Zeit von 36:08 Minuten ein starkes Rennen. Platz 3 ging an den relativ unbekannten Jan Seemann (M35) von Lowland Runners Rostock mit der Zeit von 36:30 Minuten. Unter den Top Ten waren immerhin 5 Greifswalder, deren Zeiten allerdings nicht besonders stark waren. In die Phalanx der jungen Läufer konnte wieder einmal nur Frank Schütz (M50) vom ESV Lok Neustrelitz eingreifen, der in 37:06 Minuten auf dem 5. Platz das Ziel erreichte.

Auf dem 5. Platz des Zieleinlaufes landete bereits die beste Frau, Sandra Eltschkner, und war trotzdem noch nicht ganz zufrieden. Am Start war wieder einmal im Wertungslauf die mehrfache Laufcupgesamtsiegerin, Beate Krecklow (W40), die auch für die SG Greifswald läuft, und in 39:43 Minuten den 2. Platz belegte. Platz 3 ging an die eigentliche Triathletin Christine Liebendörfer (W30), auch aus Greifswald, in der Zeit von 40:38 Minuten.

Die nachfolgenden Plätze gingen an Läuferinnen, die vor 3 Wochen in Jatznick das Rennen beherscht hatten. Jana Exner (W35) vom HSV Neubrandenburg belegte in 42:52 Minuten den 4. Platz und die junge Anna Brust (W20) vom gleichen Verein kam nach 43:52 Minuten auf dem 6. Platz ins Ziel. Dazwischen landete noch Yvonne Fiehring (W35) vom Poeler SV, die den nächsten Cuplauf auf der Insel am 11. August organisiert.

In den Altersklassenwertungen dominierten stark die Läufer aus Neubrandenburg, die mit 42 Startern vertreten waren. Der HSV Neubrandenburg war mit 24 Läufern angereist und holte 12 Podiumsplätze. Für viele Sportler gab es auf dem flachen Kurs gute Zeiten, so stellten die Läufer des HSV Neubrandenburg 9 Vereinsjahresbestleistungen auf.

Jürgen Raupach (M70) von der Post Telekom Schwerin gelang mit 44:12 Minuten die Verbesserung des Altersklassenrekords in seiner Klasse. Besonders hervorzuheben ist der Dreifacherfolg für den HSV Neubrandenburg in der W50. Noch effektiver als der HSV war die HSG Uni Greifswald, die mit 13 Startern 8 Plätze auf dem Treppchen erreichte.

Interessant ist vielleicht auch, dass der Altersdurchschnitt über 10 km bei 47,3 Jahren lag. Der älteste Teilnehmer war wieder einmal der HSV-Starter Georg Dähne (Jahrgang 1931), der über 5 Kilometer die M80 in beachtlichen 25:52 Minuten gewann. Die jüngsten Starter über 5 Kilometer, noch mit 8 und 9 Jahren, waren sogar noch etwas schneller als der Älteste.

Eine Auszeichnung für den langjährigen Organisator des Laufes, Ulrich Blöhm vom SV Steinhagen, und eine Tombola rundeten die gelungene Laufveranstaltung ab. Vielleicht machen ja die Cupläufer demnächst wieder Station in Steinhagen?

Zurück