Tolle Stimmung bei Bahneröffnung des 1. LAV Rostock

Von Dagmar Thoms

Die kleinen und großen Leichtathleten des 1. LAV Rostock waren bei der Bahneröffnung im heimischen Leichtathletik-Stadion am Start. (Foto: Dagmar Thoms)

Das Leichtathletik-Stadion der Hansestadt war Austragungsort, der Rostocker Kreis-Leichtathletik-Verband (KLV) und der 1. LAV Rostock waren Veranstalter. Weit über 400 Teilnehmer aus 24 Vereinen waren gekommen, um mit den Rostockern in allen Altersklassen und zahlreichen Disziplinen in die neue Saison zu starten.

Neben starken Teilnehmerfeldern gab es zum Saisonauftakt etliche gute Leistungen. Einer der Höhepunkte, die Erfüllung der Norm zur Teilnahme an den Paralympics im Sommer in London (England) durch Jana Schmidt. Trotz starken Gegenwindes über 100 Meter unterbot Jana über 100 Meter in 16,67 Sekunden deutlich die Norm von 18,95 Sekunden und freute sich zu recht!

Gelungen auch die Auftritte der 4 x 100 Meter Staffeln der Gastgeber. Christopher Golnik, Alexander Hass, Peter Klostermann und Richard Bienasch erfüllten die Norm zur Teilnahme an den Deutschen Juniorenmeisterschaften in 42,76 Sekunden auf Anhieb, genau wie ihre Vereinskolleginnen der U18 Kristin Möller, Wencke Ratzlaff, Paula Stolzmann und Nele-Sophie Wendt in 49,75 Sekunden, die dieses für die Deutschen Jugendmeisterschaften schafften. Auch der erste 110 Meter Hürdensprint von Richard Bienasch in 14,74 Sekunden "ging als Auftakt ganz in Ordnung", so das Hürden-Ass.

Bei den älteren Schülern sorgte der 14-Jährige Max Hagemann für das stärkste Ergebnis. Auf 46,01 Meter warf er den Speer und erfüllte gleich im ersten Wettkampf die Kadernorm von 45,00 Meter. Sein Trainingskamerad Tom Seehaus verbuchte zwei Siege. Über 100 Meter in 12,98 Sekunden sowie im Weitsprung mit 5,23 Meter. Der gleichaltrige Björn-Ole Klehn gefiel über 80 Meter Hürden in 12,29 Sekunden. Einen klasse Wettkampf absolvierten die 13-Jährigen Alexander Schwadtke und Maximilian Oehm. Sie siegten im Weitsprung mit 5,31 Meter und 5,06 Meter im "Doppelpack". Alexander gewann auch über die 60 Meter Hürden in 10,12 Sekunden, Maximilian wurde im 75-Meter-Finale in 11,03 Sekunden Zweiter.

Bei den Jüngsten war der 9-Jährige Lars Becker überraschend der Schnellste im Sprint, seine beiden Trainingskameraden Max Briese und Daniel Kreikemeyer machten über 600 Meter einen Doppelsieg für die Gastgeber perfekt.

Zurück