Tobias Hell übertrifft im Dreisprung mit 15,99 Meter U20-WM-Norm

Von Ralf Ploen

Mit zum Teil ausgezeichneten Leistungen trotz der insbesondere am Sonnabend widrigen Witterungsbedingungen unterstrichen die Nachwuchsathleten bei den Landestitelkämpfen der U20 in Rostock ihre Ambitionen für die bevorstehenden nationalen und internationalen Höhepunkte.

Besonders herauszuheben ist das Resultat von Tobias Hell (Schweriner SC), der im Dreisprung mit 15,99 Meter (1,2 m/s Rückenwind) deutlich die Norm von 15,65 Meter für die U20-Weltmeisterschaften in Eugene (USA) übertraf. Damit führt der Schützling von Andreas Rändler souverän die deutsche Jahresbestenliste an. In der weiblichen Jugend gewann Claudine Vita (SC Neubrandenburg), die schon für die Welttitelkämpfe qualifiziert ist, das Diskuswerfen mit 53,97 Meter. Leider musste sie aufgrund einer Verletzung nach drei Durchgängen den Wettkampf beenden. Claudine liegt ebenfalls auf Rang eins der deutschen Jahresbestenliste. Nach ihrem Landesrekord in der Vorwoche über 100 Meter Hürden der U18 bewies Nancy Beinlich (1. LAV Rostock) auch über die höheren Hürden ihre sehr gute Form. In 13,94 Sekunden (+0,2 m/s) blieb sie erstmals unter 14 Sekunden und schob sich in der nationalen U20-Rangliste auf den vierten Platz. Sowohl der Landesrekord von Anke Schmidt aus dem Jahre 1987, der bei 13,77 Sekunden steht, als auch die Norm für Eugene (13,70 Sekunden) scheinen nicht unerreichbar.

Darüber hinaus gab es am Wochenende weitere Klasseleistungen. Katharina Mattern (SC Neubrandenburg) – ebenfalls noch zur U18 zählend – gewann den Dreisprungwettbewerb mit 12,61 Meter, allerdings bei zu viel Rückenwind (+2,6 m/s). Im Weitsprung stellte Katharina mit 5,91 Meter (+1,7 m/s) eine neue persönliche Bestmarke auf. Lil-Ann Hochkeppler (SC Neubrandenburg) errang den Sieg über 400 Meter in 57,04 Sekunden und über 800 Meter in locker herausgelaufenen 2:17,14 Minuten. Über 1500 Meter (4:50,77 Minuten) und über 3000 Meter (10:18,01) war Lea Rohrmoser (TC Fiko Rostock) erfolgreich. Tracey Schulz die 100 Meter in 12,24 Sekunden, und Nele Halliant (LAV Waren /Müritz) hatte über 200 Meter in 25,20 Sekunden die schnellsten Beine. Nora Beinlich (1. LAV Rostock) überzeugte erneut in 62,47 Sekunden über 400 Meter Hürden. Im Stabhochsprung überflog Bettina Strebe (1. LAV Sternberg) 3,60 Meter. In ihrem ersten Saisonrennen konnte sich die 4x100-Meter-Staffel des SC Neubrandenburg (L.-A. Hochkeppler, L. Pagels, J. Henkel, T. Schulz) in 47,22 Sekunden gleich im nationalen Spitzenfeld einordnen.

In der männlichen Jugend gewann Marek Sefranek (SG Greifswald) die 100 Meter in 10,81 Sekunden und die 200 Meter in 21,76 Sekunden. Robert Thom (1. LAV Rostock) siegte über 800 Meter in 1:58,1 Minuten und über 1500 Meter in 4:18,1 Minuten. Trotz des böigen Windes gelangen Bastian Rudolph (SC Neubrandenburg) 2,05 Meter im Hochsprung. Tom-Linus Humann (Schweriner SC) verbesserte sich auf 4,40 Meter im Stabhochsprung. Er gehört noch zum jüngeren Jahrgang der U18. Teamgefährte Peter M. Arndt holte Gold im Weitsprung mit 7,14 Meter (+1,4 m/s). Mit der Sechs-Kilogramm-Kugel erreichte Merten Howe (SC Neubrandenburg) 17,73 Meter. Er ist für die Olympischen Jugendspiele in Nanjing (CHI) qualifiziert.

Zurück