Tag der Rekorde beim 6. Hochsprung mit Musik in Grevesmühlen

Von Steffen Weihe

Jannik Robrahn vom gastgebenden SV Blau-Weiss sprang mit 1,83 Meter Meetingrekord. (Foto: S. Weihe)

Die erst im vergangenem Jahr aufgestellte Rekordteilnehmerzahl von 78 Springern konnte dieses Jahr nochmal getoppt werden – 84 Teilnehmer aus zehn Vereinen traten zum Springen in der Mehrzweckhalle am Ploggensee an. Unter vielen guten Einzelergebnissen ragte der 17-jährige Jannik Robrahn (SV Blau-Weiß Grevesmühlen) heraus. Nach etwas "holprigen" Sprüngen zu Beginn wurde er immer sicherer und übersprang schließlich 1,83 Meter ‒ persönliche Bestleistung sowie neuer Vereins- und Meetingrekord.

Zwar keine persönliche Bestleistung, aber ebenfalls einen neuen Meetingrekord bei den Frauen stellte die erst 16-jährige Janina Lange (FC Poppenbüttel) mit 1,60 Meter auf. Auch die Versuche der DM-Sechsten im Block Wurf 2012 über 1,65 Meter sahen vielversprechend aus, auch wenn die Latte diesmal noch nicht liegenbleiben wollte. Aus Sicht der Gastgeber standen bei den Mädchen zwei weitere erste Plätze auf der Habenseite.

In der Altersklasse 14 teilte sich Nina Müchler den Sieg mit Greta Blaudzun (LAC Mühl Rosin). Beide legten eine fehlerfreie Serie bis einschließlich 1,45 Meter hin. Auch Blau-Weiß-Youngster Jette Steppe (W10) feierte einen geteilten Erfolg. Sie übersprang wie Vivien Ernst (1. LAV Neustrelitz) 1,15 Meter. Beide erreichten diese Höhe im dritten Versuch. Platz zwei eroberte Elisa Robrahn (U18) mit 1,40 Meter.

Eine starke Leistung lieferte auch der erst 14-jährige Jonas Larisch vom PSV Wismar ab, der 1,70 Meter übersprang. Der amtierende Hallenlandesmeister in seiner Altersklasse steigerte seine persönliche Bestleistung an diesem Tag noch mal um fünf Zentimeter. Souverän präsentierte sich wie schon im Vorjahr die "Delegation" vom LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz, die unter anderem durch Hannah Bittorf und Marleen Kaiser (W11) sowie Sarah Schäfer und Aline Lüllwitz (W12) Doppelsiege feierte.

Beide Pokale gingen an den LAC Mühl Rosin. Vorjahressieger Christian Sieg erkämpfte sich mit 1,70 Meter – 98,84 Prozent seiner Körpergröße – die Trophäe. Ihm dicht auf den Fersen folgte Jannik Robrahn (98,39). Bei den Springerinnen landete Greta Blaudzun mit 90,63 Prozent übersprungener Körperhöhe auf Platz eins, ganz dicht gefolgt von Vroni Gerlach (PSV Wismar/90,32).

Besonders freute sich Abteilungsleiter und Meeting-Direktor Steffen Weihe wie immer über den Besuch von Gerd Wessig, Hochsprung-Olympiasieger von 1980 und ehemaliger Weltrekordhalter (2,36). Der stellvertretende Abteilungsleiter des Schweriner SC gratulierte allen Siegerinnen und Siegern.

Die vollständigen Ergebnisse gibt es unter hier.

Zurück