Starke Leistungen von MV–Athleten bei Norddeutschen Meisterschaften

Von Niels Langpap

Am 6. und 7. Februar fanden sich Athleten aus 151 Vereinen mit insgesamt 1.034 Einzelmeldungen zu den Titelkämpfen in Hannover ein. Mecklenburg-Vorpommern wurde hervorragend durch seine Teilnehmer vertreten, 
die insgesamt sechs Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen errangen.

Am erfolgreichsten war Patrick Kuhn vom Schweriner SC. Er holte gleich zwei Norddeutsche Meistertitel. So gewann er die 60 Meter in 6,86 Sekunden und die 200 Meter in 21,97 Sekunden. Mit diesen beiden Zeiten reiht sich Patrick Kuhn auch zu den Favoriten für die Podestplätze bei den anstehenden Deutschen Jugendhallenmeisterschaften ein und belegt in der aktuellen Hallenbestenliste des DLV über 60 Meter den zweiten Platz und über 200 Meter den vierten Platz.

Ebenfalls mit zwei Medaillen wurde Edgars Vuskans vom Bad Doberaner SV ausgezeichnet. Er holte den Titel im Dreisprung mit 14,66 Meter und wurde im Weitsprung Zweiter mit einer Weite von 6,94 Meter.

Bei den Männern wie auch bei der Jugend A wurde das Kugelstoßen von Athleten aus unserem Land gewonnen. Hendrik Müller vom SC Neubrandenburg gewann bei den Männern mit 17,34 Meter und Eric Millrath vom Schweriner SC stieß sich mit 17,26 Meter 
bei den A-Jugendlichen auf Platz 1.

Einen weiteren Norddeutschen Meistertitel holte Annemarie Schwanz vom 
SC Neubrandenburg. Sie gewann die 800 Meter in der WJA mit einer Zeit von 2:16,77 Minuten.

Die Silbermedaillen erkämpften Tom Konrad vom Schweriner SC im Stabhochsprung mit 5,00 Meter, der damit auf Platz drei der Hallenbestenliste des DLV steht, und Philipp Baar (ebenfalls Schweriner SC) über 1.500 Meter in 4:04,47 Minuten.

Auf einen hervorragenden dritten Platz liefen Philipp Herrmann über 1.500 Meter 
und Dominique Cirstea (beide SC Neubrandenburg) über 200 Meter. Ebenfalls mit einer Bronzemedaille wurde Glenn Stegink vom SC Neubrandenburg im Kugelstoßen geehrt.

So präsentierten sich alle Teilnehmer bei den Titelkämpfen gut und erreichten zahlreiche weitere Top-Ten-Platzierungen. Man darf gespannt sein, wie unsere Athleten bei 
den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Halle/Saale abschneiden werden.

Zurück