Spendenaufruf für Schweriner Leichtathleten

Von Wolfgang Remer

Die Schweriner Laufhalle ist völlig zerstört. (Fotos: LSB MV)

Am 24. März, dem Tag, an dem Stabhochsprung-Vize-Weltmeisterin Martina Strutz zur Sportlerin des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern gekürt wurde, brannte ihre Trainingsstätte ab. Alles ist zerstört, die Existenzgrundlage für die Leichtathletik in Schwerin gibt es nicht mehr.

Nicht nur unsere Olympiahoffnung trainiert hier, sondern hunderte Kinder und Jugendliche aus dem Sportgymnasium und aus den Schweriner Sportvereinen – nicht nur Leichtathleten, auch kleine und große Fußballer, Volleyballer, Ruderer, Kanuten, Handballer und Radsportler wie Stefan Nimke legten hier bis Freitagabend die Grundlagen für eine sportliche Karriere. Aus und vorbei!

Nicht nur die Halle ist ausgelöscht – kein Stab, keine Hürde, kein Medizinball ist mehr da – nur noch in verkohltem Zustand. Ein grauenvoller Anblick! Sportgeräte im Wert von 170.000 €, darunter eine nagelneue Stabhochsprung-Matte von über 15.000 €, sind nur noch Asche!

Wir rufen Sie auf: Bitte spenden Sie für die Anschaffung neuer Sportgeräte, damit die Sportler wenigstens im angrenzenden Stadion trainieren können. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Spendenkonto: Schweriner SC e.V., Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, BLZ: 140 520 00, Konto-Nr.: 1711094036, Kennwort: Laufhalle.

Zurück