Silber und Bronze bei den Deutschen Hallenmeisterschaften

Von Christoph Thürkow

Zwei Medaillen, ein neuer Landesrekord im Stabhochsprung – so lautet das Fazit unserer sieben bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am Wochenende in Leipzig gestarteten Athleten. Ralf Bartels als Zweiter und Martina Strutz als Dritte gewannen jeweils Edelmetall.

Persönliche Bestleistung, neuer Landesrekord und ein dritter Platz im Stabhochsprung. Für Martina Strutz, die jetzt für den ESV 48 Hagenow startet, war es mit übersprungenen 4,55 Meter ein perfektes Wochenende.

Trotz Rang zwei war der Neubrandenburg Ralf Bartels nicht zufrieden mit seinem Abschneiden in der Arena Leipzig. Youngster David Storl wuchtete seine 7,26 Kilogramm schwere Kugel genau zwei Zentimeter weiter als Bartels. Am Ende 20,70 zu 20,68 Meter für den Chemnitzer.

Sechste Plätze errangen Hürdensprinter Richard Bienasch (1. LAV Rostock, 8,02 sek), 1.500 Meter Läufer Benjamin Fredrich (Greifswalder SV 04, 3:54,18 min) und Kugelstoßerin Anna Rüh (SC Neubrandenburg, 15,50 m).

Eric Millrath (Schweriner SC) verpasste mit 16,98 Metern der Finale der besten acht Kugelstoßer und wurde am Ende elfter. 7,87 Sekunden reichten Evelyn Hübner (1. LAV Rostock) nicht, um den 60 Meter Vorlauf zu überstehen.

Zurück