Sieben Goldmedaillen bei der WM in Lahti für Seniorinnen aus MV

Von Edgar Mahnke
Seniorenwart

Viele Teilnehmer der Senioren-Leichtathletik-WM äußerten die Meinung, dass diese Weltmeisterschaft eine der schönsten und gelungensten Veranstaltungen, an der sie als Seniorenleichtathleten teilgenommen hätten, war. Die Finnen hätten alles getan, um den 5334 Athleten und den vielen Begleitern wunderschöne Tage in einem wunderschönen Land zu bieten. Die tolle Organisation, die sympathische finnische Bevölkerung und die einzigartige Atmosphäre vor, bei und nach den Wettkämpfen macht Lahti für sie jedoch unvergessen.

Aus Deutschland starteten 450 und aus Mecklenburg-Vorpommern 6 Teilnehmer. Diese Teilnehmer hatten es aber in sich. Sie gewannen sieben Gold- und eine Silbermedaille.

Eine der erfolgreichsten Teilnehmerinnen war Christiane Schmalbruch (W70) von der HSG Uni Rostock mit 5 Goldmedaillen. Sie gewann die 100 m in 15,62 s, den Hochsprung mit 1,23 m, den Dreisprung mit dem neuen Weltrekord von 8,65 m, den Weitsprung mit 4,04 m und war Startläuferin der siegreichen 4 x 100 m Staffel in 66,13 s.

Carmen Siewert (W35) vom Greifswalder SV 04 gewann die 5000 m in 17:00,32 min und erkämpfte über 10000 m in 35:57,76 min die Silbermedaille.

Dr. Sigrid Funk (W70) von der HSG Uni Rostock startete in der siegreichen 4 x 100 m Staffel, belegte im Weitsprung mit 2,82 m den 8. Platz und startete über 100 m in 18,60 s im Vorlauf.

Gerd Zempel (M65) vom 1. LAV Sternberg e.V. erkämpfte im Zehnkampf mit 5661 Punkten den 7. Platz.

Eva Lindemann (W65) vom 1. LAV Rostock schied in der ersten Runde über 100 m in 18,18 s ebenso aus wie Rolf Lindemann (M65) vom 1. LAV Rostock über 400 m in 72,79 s.

Zurück