Senioren mit Hallenbestleistungen bei Landesmeisterschaften

Von Dr. Gottfried Behrens

Einmal mehr im Kugelstossen erfolgreich: Nadine Kant (r.) und Jeanette Denz. (Foto: Archiv)

Die Seniorenwettkämpfer unseres Bundeslandes erzielten sechs neue Landesbestleistungen in der Halle – bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg, Schleswig-Holstein und MV in Hamburg sowie bei den Offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften in Hohenschönhausen.

Herausragend: Jan Kawelke (LAC Mühl- Rosin/Altersklasse 45) mit dem Landesmeistersieg im Stabhochsprung (3,40 m) und Silber im Hochsprung (1,71 m). In beiden Disziplinen bedeutete das neue Landesbestleistung. Ebenso herausragend war die Verbesserung der alten Kugelbestleistung um respektable 1,72 Meter auf nunmehr 13,56 Meter durch Nadine Kant (Hagenower SV/W40). Ebenfalls in der nächsthöheren Altersklasse – nunmehr bereits in der M80 – sprang Dr. Karl- Heinz Nitschke (HSG Uni Rostock) als Vizemeister im Weitsprung auf die Landesrekordmarke von 3,11 Meter.

In Berlin erzielte Sandra Mair (TC Fiko Rostock/W40) über die vier Hallenrunden als Vizemeisterin in 2:37,16 Minuten eine neue 800-Meter-Landesbestleistung. Ebenfalls in Berlin siegte in der M40 vom gleichen Verein und über die gleiche Distanz Jan Seemann (2:14,24). Auch Klaus-Peter-Emil Hertel (SV Turbine Neubrandenburg/M60) ist mit seiner Berliner 800-Meter-Zeit von 2:38,02 Minuten. Inhaber der neuen Landesbestzeit. Bei seinem Start über die 3000 Meter wurde er Vizemeister in 11:18,84 Minuten.

Zehn Vereine aus allen Landesteilen waren in Hamburg und Berlin vertreten, besonders stark traditionell die HSG Uni Greifswald und erstmals der SV Warnemünde mit jeweils vier Aktiven. Zweimal auf dem obersten Siegertreppchen der gemeinsamen Landestitelkämpfe stand Dr. Gottfried Behrens (SV Warnemünde/M65). Er erhielt die Meisterplaketten für seine Sprints über 60 (9,34 s) und 200 m (31,19 s). Dritter wurde Behrens im Kugelstoßen (9,32 m). Noch erfolgreicher war bei vier Starts Georg Kossert (SSV 91 Binz/M60). Er gewann die 60 (9,05 s) und die 200 m (31,45 s), hinzu kam noch zweimal Silber im Kugelstoßen (10,41 m) und im Weitsprung (4,54 m).

Weitere Podestplätze errang Tino Mellmann (SV BW Grevesmühlen/M40) im Weitsprung (1. Platz mit 5,28 m), im Hochsprung (3. Platz mit 1,50 m) und im Kugelstoßen (3. Platz mit 10,17 m). Sprinter Dr. Frank Hempel (HSG Uni Greifswald/M45) wurde zweimal Vizemeister – über 60 (7,86 s) und 200 Meter (25,15 s). Sein Vereinskamerad Dr. Wolfgang Meier (M65) gewann den Einlagelauf (keine Meisterschaftswertung) über 60 Meter Hürden in 13,15 Sekunden und wurde Meister im Hochsprung mit 1,25 Meter. Beide Leistungen bedeuten die Norm für die Hallen- DM. Überdies belegte Meier im Weitsprung (3,88 m) und über 800 Meter (3:05,10 min) jeweils Rang zwei. Paavo Lohmann (TC Fiko Rostock/M50) siegte über 800 Meter in 2:22,12 Minuten.

Mit dem letzten Kugelstoßversuch von 13,96 Meter sicherte sich der 2016-Vizeweltmeister Karsten Schneider (SSV 91 Binz/M50) den Meisterschaftssieg. Fred Bahr (Hagenower SV/M55) wurde in dieser Disziplin Zweiter (11,06 m). Prof. Dr. Horst Theel (Warnemünder SV/M60) wurde Kugelstoß-Dritter (9,12 m). Vom gleichen Verein landete Jörg Neumann (M55) im Weitsprung (3,70 m) auf dem zweiten Platz. Michael Walden (M65) siegte im 400-Meter-Einlagelauf (78,90 s)und wurde Dritter über 60 Meter (10,13 s). Zwei starke zweite Plätze erkämpften für die HSG Uni Greifswald Jeanette Denz (W40) im Kugelstoßen (11,00 m) und Anke Stutz (W50) über 60 Meter (9,31 s).

Auch wenn die Teilnehmerfelder manche Lücken offenlegten, gebührt allen Platzierten unser herzlicher Glückwunsch. Wir drücken allen gemeldeten Seniorinnen und Senioren unseres Landes die Daumen für die bevorstehenden 16. Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften Anfang März in Erfurt.

Zurück