Rostockerin Katja Liedemit meldet sich eindrucksvoll zurück

Von Dr. Gottfried Behrens

Die Rekordstaffel nach dem Rekordlauf (v.l.): Katja Knospe, Katja Liedemit und Heike Grunow. (Foto: privat)

Nach über 35 Jahren Wettkampfpause startet Katja Liedemit vom 1. LAV Rostock in der Altersklasse W50 wieder voll durch – sowohl in der Staffel als auch solo. Gleich bei ihrem 800-Meter-Debüt erzielte sie in Neubrandenburg sehr gute 2:50,8 Minuten, deutlich besser als die DM- Norm (2:53,0). Wenig später hatte sie maßgeblichen Anteil an der neuen Landesbestleistung des 3x800-Meter-Staffelteams „Neuworo“.

Die neue Rekordzeit bei dieser relativ selten gelaufenen Langstaffel steht nun bei 8:59,40 Minuten, erzielt unter widrigen Bedingungen bei den Berlin- Brandenburgischen Meisterschaften in der Hauptstadt. Das gelang im „Dreierpack“ der 2020 neugebildeten Startgemeinschaft „Neuworo“, was für die beteiligten Vereine in Neubrandenburg, Wolgast und Rostock steht. An der Rekordzeit waren neben Liedemit Heike Grunow (SG Motor Wolgast) und Katja Knospe (SV Turbine Neubrandenburg) beteiligt. Auch dieses Trio unterbot die DM- Norm (9:15) klar.

Schließlich gelang Liedemit im sächsischen Neukieritzsch beim Saisonabschluss über die 400-Meter-Stadionrunde in 71,44 Sekunden der nächste W50-Landesrekord. Die alte Bestleistung wurde um eine gute Zehntelsekunde unterboten. Auf dieser Strecke möchte Katja Liedemit 2021 weiter angreifen.

Ergebnisse auf www.ladv.de und www.sv-turbine.de

Zurück