Rostocker Mädchenstaffel auf Platz fünf

Von Pressemitteilung

Ein neues Lauf-Märchen ist geschrieben und eine alte Weisheit bestätigt: Cleverness siegt. Die Staffel "Turbodeerns" aus Hamburg verteidigte die Igel-Ehre und gewann vor knapp 3.000 Zuschauern bei "Red Bull Hase gegen Igel" den Frauen-Wettlauf gegen Sabrina Mockenhaupt alias "Mocki" mit einer Staffel-Bestzeit über 10.000 Meter von 33:13,12 Minuten. Auf Platz fünf die jungen Läuferinnen vom 1. LAV Rostock.

Es war das wohl außergewöhnlichste Rennen, das seit dem bekannten Lauf vom schnellen Hasen und listigen Igel durch die Gassen von Buxtehude fegte. Zehn Zehnerstaffeln aus ganz Deutschland waren dem Ruf von Mocki gefolgt. Sie hatten nur ein Ziel: der schnellsten Frau Deutschlands über 10.000 Meter ein flinkes Schnippchen zu schlagen.

Buxtehude, die kleine Stadt mit den bezaubernden Fachwerkhäusern und engen Gässchen, zeigte sich für das Laufspektakel von der Sonnenseite. Bei angenehmen 23 Grad und leicht bewölktem Septemberhimmel bot sie um 18:45 Uhr, als der Startschuss fiel, den Läuferinnen die besten Voraussetzungen für Höchstleistungen. Dreitausend Zuschauer jubelten an der Strecke und versprühten insbesondere am St. Petri Platz Stadionatmosphäre. Dort war nach 1.000 Metern die Wechselzone, an der sich die Läuferinnen mit ihren Teamkolleginnen abklatschten.

Es war ein spannendes Kopf-an-Köpfe-Rennen, bei dem Mocki lange Zeit eine Nasenlänge voraushatte, sich am Ende jedoch hinter den Hamburger "Turbodeerns" um 45 Sekunden und den Läuferinnen vom ASV Köln (33:55,68 min) um nur ungefähr 3 Sekunden geschlagen geben musste. Die beiden Teams bewiesen damit nicht nur Strategie, sondern auch Schnelligkeit und Lauftalent.

Eine der jüngsten Staffeln war aus Rostock angereist. Die Mädchen des 1. LAV Rostock kämpften tapfer und holten alles aus sich heraus – und kamen nach einem tollen Schlussspurt von Nora Beinlich auf Rang fünf ins Ziel. Zusammen mit Nora liefen in Buxtehude: Leonie Poppe, Marie Burchard, Maxi-Christin Wittig, Mira-Sophie Brünner, Carolin Ehlert, Mareike May und Lena Mers sowie zwei einheimische Läuferinnen aus Buxtehude.

Ergebnisse:

1. Turbodeerns Hamburg: 33:13,12 Minuten
2. ASV Köln: 33:55,68 Minuten
3. Sabrina Mockenhaupt: 33:58,72 Minuten
4. Lauf_bar München: 37:24,14 Minuten
5. 1. LAV Rostock: 37:54,66 Minuten
6. Team Brandenburg: 37:54,91 Minuten
7. TV Refrath Köln: 38:31,67 Minuten
8. Deutschland Mix: 38:36,99 Minuten
9. Wilde Acht (Deutschland Mix): 40:24,00 Minuten
10. TSV Eintracht Immenbeck: 41:58,67 Minuten
11. Münchner Rennmäuse: 42:07,27 Minuten

Zurück