Rekordbeteiligung beim 29. Ueckermünder Haffmarathon: 320 Starter

Von Ortwin Kowalzik

Drei Marathon-Landesmeisterinnen vom SV Turbine Neubrandenburg (v.l.): Margitta Bilda, Sabine Meissner und Katja Knospe. (Foto: Andrea Heilmann)

Auch der 29. Ueckermünder Haffmarathon hielt eine Woche vor Ostern für die Ausdauersportler ein umfangreiches Streckenangebot bereit, so dass trotz starken Windes und kühler Temperaturen 320 Läuferinnen und Läufer an den Start gingen – eine Rekordbeteiligung. Im Mittelpunkt standen die Landesmeisterschaften im Marathon, den 51 Läufer erfolgreich absolvierten.

Zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison erreichten allerdings nur 32 Starter aus MV das Ziel. Die meisten Läufer entschieden sich traditionell für den Halbmarathon, den 86 Aktive mit einer Endzeit absolvierten. Die jüngeren und die ältesten Starter waren auf den Fünf- und Zwei-Kilometer-Strecken unterwegs. Erfreulich war auch die Teilnehmerzahl im Rahmenprogramm mit 63 Kindern und immerhin 51 Walkern auf verschiedenen Distanzen.

Bei den Marathon-Landesmeisterschaften musste es neue Gesamtsieger geben, da die beiden Vorjahresbesten, Mario Reichelt (TSG Wittenburg) und Kerstin Cools (HSV Neubrandenburg), nicht starteten. So waren Mathias Ahrenberg (SV Post/Telekom Schwerin) und Katja Knospe (SV Turbine Neubrandenburg) die klaren Favoriten. Doch zunächst sah es nach einer Überraschung aus, denn der talentierte Sven Lorenz (1. LAV Torgelow) führte bis zur vierten von sechs Runden das Feld an. Der erfahrene Ahrenberg hatte sich das Rennen bei seinem elften Marathon besser eingeteilt und bestimmte in den letzten beiden Runden das Geschehen. Er erreichte das Ziel am Greifen-Gymnasium nach guten 2:46:40 Stunden und wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Jahre 2009.

Ahrenberg war genau vier Minuten schneller als der Sieger im Vorjahr. "Für mich war es ein taktischer Lauf. Ich hatte den Spitzenreiter immer in Sichtweite und konnte am Schluss noch zulegen", äußerte sich der Sieger am Ziel. Sven Lorenz, der Zweiter wurde, hatte seit sechs Jahren keinen Marathon mehr absolviert und verlor auf den beiden Schlussrunden die entscheidenden Minuten. Mit seiner Zeit von 2:51:21 Stunden war er bei seinem insgesamt dritten Marathon recht zufrieden. Gute Ausdauerqualitäten stellte erneut Stephan Krey (HSG Uni Greifswald/2:52:19) unter Beweis, der wir im Vorjahr Dritter wurde.

Bei den Frauen kamen sieben Läuferinnen ins Ziel, wobei Katja Knospe keine ernsthafte Konkurrenz hatte und in beachtlichen 3:34:05 Stunden siegte. Fast 15 Minuten später kam Bärbel Rennung (PSB 24 Berlin) als Zweitplatzierte an. Dritte wurde Sabine Meissner (SV Turbine Neubrandenburg) in 4:32:53 Stunden. In den Altersklassen dominierte der SV Turbine Neubrandenburg mit vier Titeln, gefolgt vom SV Post/Telekom Schwerin (2). Der Altersdurchschnitt der Marathon-Starter lag bei etwa 50 Jahren.

Auf der Halbmarathon-Distanz setzte sich Rudulis Nauris (M35) in 1:19:37 Stunden vor Roland Krause (TSV Binz/M40/1:23:56) durch. Eine Spitzenleistung erreichte die Einheimische Anna Izabela Böge (W35), die in sehr guten 1:24:27 Stunden die schnellste Frau war und die bei den Männern Rang vier belegt hätte. Für die älteren Jahrgänge wurden die 5 km für den Laufcup gewertet. Ältester Starter war Georg Dähne (HSV Neubrandenburg) mit 81 Jahren, der in 26:30 Minuten seine Altersklasse gewann. Alle Teilnehmer bedankten sich bei den Organisatoren von Einheit Ueckermünde, die Gastgeber luden ihrerseits zum Jubiläumslauf 2013 ein.

Die Marathon-Landesmeister im Überblick: Frauen, W45: Katja Knospe, W50: Sabine Meissner, W60: Margitta Bilda (alle SV Turbine Neubrandenburg). Männer, M30: Mathias Ahrenberg (SV Post/Telekom Schwerin), M35: Stephan Krey (HSG Uni Greifswald), M40: Thomas Schölzke (Laufteam Rügen), M45: Torsten Gunia (SV Post/Telekom Schwerin), M50: Arnd Lander (FHSG Stralsund), M55: Henning Handorf (SG Müritz-Comp), M60: Erwin Bilda (SV Turbine Neubrandenburg), M70: Gerhard Schwanz (HSG Uni Rostock), M75: Edgar Raschauer (FHSG Stralsund).

Zurück