Neun Ostseepokal-Rekorde in Rostock

Von Siegfried Wellmann

Der erste Blick am Wettkampftag galt dem Himmel. Wird es noch regnen oder bleibt es trocken? Letzteres erhofften sich knapp 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 45 Vereinen beim 8. Ostseepokal der Leichtathletik für Schülerinnen und Schüler. Und nach etlichen Läufen, Sprüngen und Würfen und nach guten Leistungen zeigte sich, dass nicht nur Sonne zu guten Leistungen verhelfen kann.

Die Rahmenbedingungen für eine gelungene Leichtathletik-Veranstaltung für den Nachwuchs aus Russland, Schweden, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und nicht zuletzt von 31 Vereinen aus Mecklenburg-Vorpommern stimmten.

Knapp 500 Sportlerinnen und Sportler maßen sich in sechs Altersklassen (zwischen acht und 13 Jahren) und 52 Wettbewerben um die begehrten Ostseepokale oder eine der 128 Medaillen. Und das eine Mittagstemperatur von 10 Grad Celsius guten Leistungen nicht schaden muss, davon zeugten am Ende neun neue Veranstaltungsrekorde, sowie der eine oder andere Landesrekord und viele persönliche Bestzeiten.

So erreichten bei den achtjährigen Mädchen Hanna Bittorf (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) gute 3,63 Meter und ihre Vereinskameradin Emily Pinnow (W 9) erstaunliche 4,01 Meter im Weitsprung und erzielten damit neue Ostseepokal-Rekorde. Meetingrekord auch für Wilhelm Engelbrecht (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz), der die 1000 Meter in der Klasse M12 in 3:03,16 Minuten schaffte. Mit Roman Zöllner (SG Dynamo Schwerin) im 800-Meter-Lauf der M8 und im Weitsprung der W13 durch Lara Wessig (Schweriner SC) erreichten weitere Sportler aus M-V neue Ostseepokal-Bestleistungen.

Erfolgreichste Sportlerin dieses Tages war Hanna Bittorf (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz), die in zwei Einzeldisziplinen und mit der Staffel siegte, sowie einen 2. und einen 3. Platz erreichte. Erfolgreichste Junge war Erik Schnittke (Fortuna Schmölln), der in vier Einzelwettbewerben und in der Staffel erste Plätze errang.

In ihren jeweiligen Altersklassen konnten folgende Sportler für Bestleistungen den begehrten Ostseepokal in Empfang nehmen:

W8: Hanna Bittorf (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz)
W9: Emily Pinnow (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz)
W10: Johanna Schween (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz)
W11: Angelika Hohm (SC Trebbin)
W12: Lilly Endler LAV Waren/Müritz)
W13: Lara Wessig (Schweriner SC)

M8: Roman Zöllner (SG Dynamo Schwerin)
M9: Tim Lübbert (SG Dynamo Schwerin)
M10: Tom Fischer (HSG Universität Greifswald)
M11: Tim Ader (LG Neubrandenburg)
M12: Erik Schnittke (Fortuna Schmölln)
M13: Dennis Chirkowski (ESV 48 Hagenow)

Interessante Duelle gab es auch in den abschließenden Staffelwettbewerben. So siegten über 4 x 75 Meter bei den Mädchen der LAV Waren/Müritz und bei den Jungen Fortuna Schmölln. In der Schülerklasse C über 4 x 50 Meter siegten der SC Magdeburg bei den Mädchen und die HSG Universität Greifswald bei den Jungen. Auch für die Jüngsten ging es über 4 x 50 Meter und die Sieger hießen LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz bei den Schülerinnen und LAC Mühl Rosin bei den Schülern.

Zufriedenheit zeigten auch die Gäste aus Kaliningrad, die ihren dreitägigen Aufenthalt mit einem kleinen Kulturprogramm abschlossen. So endete der vom Deutschen Leichtathletik-Verband als vorzeigewürdige Veranstaltung gepriesene 8. Ostseepokal mit strahlenden Gesichtern von Teilnehmern, Betreuern und vielen anwesenden Eltern und Verwandten.

Und auch der Vorsitzende des durchführenden Kreisleichtathletik-Verband (KLV) Rostock, Dr. Thomas Millat, konnte sich über die gute Teilnehmerzahl, gut gefüllte Zuschauerränge und eine reibungslos durchgeführte Veranstaltung freuen. Und er wusste auch von der Vorfreude der Beteiligten auf den 9. Ostseepokal am 21. Mai 2011 zu berichten.

Eine große Bildergalerie vom 8. Ostseepokal in Rostock ist unter www.foto-eye.de zu finden.

Zurück