Neun Medaillen für MV bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Von Burkhard Ehlers

Die Anspannung muss raus: Henning Prüfer wurde in Mönchengladbach Doppelmeister. (Fotos: I. Hensel)

Mecklenburg-Vorpommerns Leichtathletik-Nachwuchs hat am Wochenende bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U18 und U20 in Mönchengladbach überzeugt. Vier Gold- und fünf Silbermedaillen sowie weitere Endkampfplatzierungen unter den besten Acht standen nach drei Wettkampftagen auf der Habenseite.

Drei der vier Titelgewinne gingen auf das Konto der Neubrandenburger Wurf- und Stoßgilde. So feierte Henning Prüfer (U 18) einen Doppelsieg im Kugelstoßen und im Diskuswerfen. Das noch 16-jährige Talent schleuderte die 1500 Gramm schwere Diskusscheibe im sechsten und letzten Versuch auf 61,38 Meter. Damit markierte er einen neuen Landesrekord und stellte die deutsche U17-Bestmarke des Potsdamers Gordon Wolf ein. Mit der Fünf-Kilogramm-Kugel siegte Prüfer mit 19,83 Meter vor seinen Vereinskameraden Patrick Müller (19,22). Beide düpierten die Konkurrenz um rund anderthalb bzw. einen Meter.

Das Diskuswerfen der U18-Mädchen entschied mit Claudine Vita ebenfalls eine Athletin des SC Neubrandenburg zu ihren Gunsten. Sie warf die 1000 Gramm schwere Scheibe auf 47,44 Meter. Das vierte Gold holte das 4x100-Meter-Quartett des SC Neubrandenburg, das in der Besetzung Annalena Haase, Tracey Schulz, Sophie Weißenberg und Luisa Pagels der Konkurrenz in 47,34 Sekunden keine Chance ließ.

Auch die weiteren Silbermedaillen neben Patrick Müller erkämpften Aktive der Altersklasse U18. So landete Dreispringer Tobias Hell (Schweriner SC) mit 14,67 Meter ebenso auf dem zweiten Rang wie seine Vereinskameradin Luisa Hellriegel, die im Stabhochsprung 3,65 Meter überquerte. Silberglanz verbreitete auch die noch 15-jährige Nele-Sophie Wendt (1. LAV Rostock), die sich über 100 Meter Hürden nur um eine Hundertstelsekunde geschlagen geben musste und die mit 13,80 Sekunden eine persönlichen Bestleistung aufstellte. Auf Platz zwei landete schließlich auch Kugelstoßerin Anika Nehls (SC Neubrandenburg) mit 15,44 Meter.

Landestrainer Dr. Peer Kopelmann zeigte sich mit dem Abschneiden zufrieden. "In der U18 können wir uns als Landesverband wirklich sehen lassen. Optimistisch stimmt vor allem die Tatsache, dass mehrere Sportler erst 15 oder 16 sind und mindestens noch ein Jahr in der Altersklasse starten können", sagte Kopelmann. Überdies hätten mit den Neubrandenburgern Anna Rüh (Olympiastart) und Dennis Lewke (verletzt) zwei Gold-Favoriten aus MV gefehlt.

Zurück