Nancy Beinlich mit Landesrekord über 100 Meter Hürden

Von Ralf Ploen

Sprintete mit Landesrekord von 13,56 Sekunden an die Spitze der deutschen U18-Jahresbestenliste über 100 Meter Hürden: Nancy Beinlich vom 1. LAV Rostock. (Archivfoto: C. Thürkow)

Eine Vielzahl von ausgezeichneten Leistungen erbrachten die Nachwuchs-Athletinnen und -Athleten am Wochenende bei den U18-Landesmeisterschaften in Neubrandenburg. Das lässt mit Blick auf die nationalen Titelkämpfe hoffen.

Eine Klassevorstellung lieferte Nancy Beinlich (1. LAV Rostock) über 100 Meter Hürden ab. Die U18-DM-Vierte des Vorjahres sprintete nach 13,78 Sekunden im Vorlauf ausgezeichnete 13,56 Sekunden (+1,2 m/s Rückenwind) im Finale. Damit unterbot der Schützling von Trainer Peter Schörling den Landesrekord um zwei Zehntelsekunden und schob sich an die Spitze der deutschen Jahresbestenliste. Der deutsche Rekord liegt bei 13,33 Sekunden.

Bei den Jungen ragte Merten Howe (SC Neubrandenburg) heraus, der sich vor zwei Wochen bei den europäischen Trials für die Olympischen Jugendspiele im chinesischen Nanjing qualifizieren konnte. Im Kugelstoßen übertraf er mit 20,04 Meter erneut die 20-Meter-Marke. Seine Klasse unterstrich der Vier-Tore-Städter auch mit dem Diskus. Glänzende 62,28 Meter gelangen ihm – Rang zwei in der deutschen Jahresrangliste hinter dem ehemaligen Neubrandenburger und jetzigem Potsdamer Clemens Prüfer.

Dave Genetzky (HSG Uni Greifswald) gewann den Dreisprung mit im letzten Durchgang erzielten 14,03 Meter. Lange Zeit lag Niklas Haase (Schweriner SC) mit 13,89 Meter in Front. Beide nehmen derzeit die Ränge drei und fünf in der nationalen Bestenliste 2014 ein. Im Stabhochsprung durfte sich Tom-Linus Humann (Schweriner SC) über eine Verbesserung auf 4,30 Meter freuen. Paul Kagel (1. LAV Rostock) gelang das Sprint-Double in 11,61 Sekunden (-1,3 m/s) über 100 Meter und 22,96 Sekunden (+0,3 m/s) über 200 Meter. Zwei Titel errang auch Justin Zehm (SC Neubrandenburg). Nach seinem Sieg über 1500 Meter in 4:06,07 Minuten war er auch über 800 Meter (1:58,07) nicht zu schlagen. Dahinter lief sein Teamkamerad Jonas Baedeker (noch AK 15) in 1:58,58 Minuten ein famoses Rennen.

Zur Altersklasse 15 gehört auch noch Janika Baarck (SC Neubrandenburg), die sich zwei Mal gegen ältere Konkurrenz behauptete. Über 200 Meter blieb sie bei Windstille mit 24,89 Sekunden als einzige unter 25 Sekunden. Damit ist sie momentan Fünftbeste der U18 in Deutschland. Ihre zweite Goldmedaille gewann die deutsche Mehrkampfmeisterin des Vorjahres im Weitsprung. Bei ihrem weitesten Sprung von 5,95 Meter blies leider der Wind ein wenig zu stark (+2,6), aber auch die gültigen 5,83 Meter (+1,4) sind ein sehr gutes Resultat. Nora Beinlich (1. LAV Rostock) war über 400 Meter in 58,35 Sekunden und über 400 Meter Hürden in 62,29 Sekunden erfolgreich.

Überraschend stark zeigte sich Marleen Harmuth (SV Warnow 90 Rostock) im Kugelstoßen. Sie steigerte sich auf 15,29 Meter – Rang sieben in der deutschen Bestenliste. Dahinter übertraf die noch in der AK 15 startberechtigte Anne Wagenknecht (SC Neubrandenburg) mit 14,16 Meter erstmals die 14-Meter-Marke. Marleen Harmuth siegte mit 42,96 Meter auch im Speerwerfen. Auf Rang zwei folgte Julia Ulbricht (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz), die sich mit 42,85 Meter dem seit 1985 bestehenden AK14-Landesrekord von Tanja Damaske bis auf rund drei Meter näherte.

Zu überzeugen wussten auch Nele Halliant (LAV Waren/Müritz) als Landesmeisterin über 100 Meter in 12,68 Sekunden (-0,9 m/s) und Zweite über 200 Meter in DJM-Normerfüllung von 25,27 Sekunden (+1,2). Im Dreisprung gewann die schon für die Jugendtitelkämpfe qualifizierte Claudia Hillenhagen (1. LAV Neustrelitz) mit 11,23 Meter vor Mara Häusler (HSG Uni Greifswald), die sich über 11,18 Meter und das Ticket zu den deutschen W15-Meisterschaften freuen durfte.

Zurück