LVMV-Athleten schlagen sich achtbar bei den Deutschen Schülermeisterschaften

Von Dr. Peer Kopelmann

Zwar ohne Medaille aber dennoch mit zahlreichen sehr guten Ergebnissen und einigen sehr guten Platzierungen kehrten die A-Schülerinnen und -Schüler des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern (LVMV) von den diesjährigen Deutschen Schülermeisterschaften im Mehrkampf und in den Blockwettkämpfen in Hannover zurück.

Ähnlich wie die Jugendlichen bei ihren Deutschen Meisterschaften eine Woche zuvor in Ulm zeigten sich auch die meisten Schüler zum Wettkamphöhepunkt sehr gut vorbereitet, konzentriert und motiviert. Zweimal Platz vier, je ein fünfter und sechster Platz sowie zweimal Platz sieben und Platz neun ergeben insgesamt eine positive Bilanz.

Während die Schüler am Samstag von den sehr guten Witterungsbedingungen profitieren konnten, mussten sich die Schülerinnen am Sonntag mit unangenehmen Dauerregen, der insbesondere die Leistungen in den technischen Disziplinen beeinträchtigte, auseinandersetzen.

Patrick Müller (SC Neubrandenburg) erreichte im Blockwettkampf Wurf der Altersklasse 14 mit 2.980 Punkten ebenso Platz vier wie der gleichaltrige Felix Grabowski (HSG Universität Greifswald) mit 2.753 Punkten im Blockwettkampf Lauf. Neben der Punkte-Bestleistung glänzte Patrick vor allem mit der Kugel (17,65 m) und dem Diskus (51,15 m) sowie mit persönlicher Bestleistung von 5,44 Meter im Weitsprung. Felix steigerte seinen eigenen Landesrekord um 69 Punkte. Dabei gelangen ihm außerdem persönliche Bestleistungen im Weitsprung (5,86 m) und über 2.000-Meter-Lauf (6:26,53 min).

Florian Junge (HSG Universität Greifswald, AK 15), 2009 Deutscher Vizemeister im Blockwettkampf Lauf und 2010 nach längerem krankheitsbedingten Trainingsrückstand bislang noch nicht in bester Verfassung, lag vor dem bei abschließenden 2.000-Meter-Lauf nach persönlichen Bestleitungen über 80 Meter Hürden (11,36 s) und im Weitsprung (5,99 m) noch auf Platz zwei. Nach etwa 1.000 Meter verließen ihn jedoch die Kräfte, er musste die Spitze des Läuferfeldes und damit auch seine Medaillenhoffnungen ziehen lassen. Platz fünf mit 2.745 Punkten – ebenfalls persönliche Bestleistung – ist dennoch ein herausragendes Ergebnis für ihn.

Für die größte Überraschung sorgte wohl Henning Prüfer (LAC Mühl Rosin; AK 14) als sechster des Blockwettkampfes Wurf. Mit dem ersten Versuch bei einer Deutschen Meisterschaft steigerte er sich im Kugelstoßen um mehr als einen Meter auf sehr gute 14,72 Meter. Weitere persönliche Bestleistungen erreichte er über 80 Meter Hürden (11,95 s) und im Weitsprung (5,67 m). Seine Bestleistung im Blockwettkampf Wurf steigerte er um 227 Zähler auf 2.940 Punkte.

Nach einem sehr ausgeglichenen Blockwettkampf Lauf, bei dem die persönliche Bestleistung über 80 Meter Hürden (12,03 s) heraus ragte, durfte sich Frederick Schörner (1. LAV Rostock, AK 15), 2009 Vierter des Blockwettkampfes Lauf, in diesem Jahr über Platz sieben freuen. Auch er steigerte seine Bestleistung um 38 auf 2.671 Punkte.

Siebte, jedoch eher überraschend, wurde auch Jennifer Wahlandt (SC Neubrandenburg, AK 14) im Blockwettkampf Wurf. Nach persönlichen Bestleistungen über 80 Meter Hürden (12,55 s), im Weitsprung (4,90 m) und mit dem Diskus 25,58 Meter steigerte sie ihre Punkte-Bestleistung trotz widriger Witterung um 133 auf 2.484 Punkte.

Nur um einen Punkt verfehlte die vierzehnjährige Julia Hammerschmidt (HSG Universität Greifswald) im Blockwettkampf Lauf den Sprung auf das Siegerpodest. Mit 2.528 Punkten blieb ihr am Ende ebenso Platz neun wie auch Samir Al-Mekhlafi (1. LAV Rostock, AK 14) im Blockwettkampf Sprint/Sprung (2.839 Punkte).

Hervorzuheben sind außerdem die Leistungen von Lina Rietentiet, die im Blockwettkampf Wurf mit 2.450 Punkten den zehnten Platz belegte, von Nele-Sophie Wendt (beide 1. LAV Rostock, beide AK 14), die im Blockwettkampf Lauf mit 2.494 Punkten (persönliche Bestleistung) Elfte wurde und von Pia Pieper (SC Neubrandenburg, AK 15), die im Blockwettkampf Sprint/Sprung den zwölften Rang belegte (2.639 Punkte).

Luisa Pagels (SV Blau-Weiß Grimmen) war die einzige LVMV-Starterin, die an beiden Wettkampftagen im Einsatz war. Sie absolvierte einen guten Siebenkampf, den sie mit persönlicher Bestleitung von 3.477 Punkten auf Platz 14 beendete.

Jugendwart Christoph Thürkow und Landestrainer Dr. Peer Kopelmann gratulieren den erfolgreichen Athletinnen und Athleten sowie ihren Trainerinnen und Trainern und wünschen für die weiteren Wettkämpfe der Saison viel Erfolg.

Zurück