Litzenberg und Trettin gewinnen 22. Halbmarathon in Neubrandenburg

Von Ortwin Kowalzik

Das Feld der über 100 Läufer auf der Strecke in Neubrandenburg. (Foto: sprintefix.de)

Der Neubrandenburger Halbmarathon steht seit Jahren wettermäßig unter einem guten Stern. Auch bei der 22. Auflage fanden die 128 gestarteten Läufer auf der Halbmarathon-Distanz und die 17 Läufer, die 7,5 Kilometer in Angriff nahmen, wieder gutes Laufwetter vor. Der Lauf wurde als Landesmeisterschaft im Halbmarathon und als sechster Wertungslauf im VR-Straßenlaufcup gewertet.

Vor dem Rennen wurde angesichts des Meldeergebnisses Anne-Kathrin Litzenberg (Altersklasse W20) ‒ seit dieser Saison für Trifun Güstrow startend ‒ als Favoritin gehandelt. Die Siegerin von 2011 und Zweite von 2012 wurde dieser Rolle auch gerecht und siegte mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:26:07 Stunden. Am Ziel hatte sie über 17 Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Dass ihr Freund Stefan Trettin (M20) vom gleichen Verein das Rennen ebenso deutlich dominieren würde, war nicht unbedingt zu erwarten. Zwar hatte der Triathlet in dieser Saison mit bemerkenswerten Leistungen aufgewartet, aber ein so deutlicher Sieg war nicht unbedingt zu erwarten. Am Ziel blieben die Uhren bei 1:16:42 Stunden stehen ‒ ein perfekter Tag für das Pärchen und den Trifun Güstrow.

Den Sieg über die 21,1 Kilometer hätte man eher den erfahrenen Ausdauerläufern Danny Thewes (TSG Wittenburg/M35) und Nils Schmiedeberg (Trifun Güstrow/M45) zugetraut. Letzterer kam als dritter Läufer nach 1:20:51 Stunden ins Ziel an der Stadthalle Neubrandenburg. Bei den Frauen waren die nächsten beiden Podiumsplätze dagegen eine echte Überraschung. Ute Mrotzek (Turbine Neubrandenburg/W50) hatte schon eine Woche vorher in Warnemünde durch ihren Altersklassensieg für Aufsehen gesorgt. Diesmal wurde sie in 1:43:47 Stunden Gesamtzweite unter 28 gestarteten Frauen ‒ vor Andrea Hellmann (HSV Neubrandenburg/W20/1:47:40).

Insgesamt scheint sich bei den Frauen gegenwärtig eine kleine Wachablösung zu vollziehen. Mehrere neue Starterinnen absolvierten ihren ersten Lauf über die Halbmarathon-Distanz und konnten sich in ihrer Altersklasse gut in Szene setzen. Einige Altersklassen wurden von neuen Läuferinnen des SV Turbine Neubrandenburg dominiert, wobei Michaela Schönwald (W40), Gabriele Damaschke (W45) und Ute Mrotzek (W50) Altersklassensiege feierten.

Insgesamt 107 Läufer hatten als Startpassinhaber die Berechtigung, um die Landesmeistertitel zu kämpfen, die sich am Ende auf neun Vereine verteilten. Trifun Güstrow und Turbine Neubrandenburg stellten je drei Sieger. Teilnehmerstärkster Verein war diesmal der SV Turbine Neubrandenburg, der mit 22 Startern elf Podiumsplätze erreichte. Pech hatte Ausrichter HSV Neubrandenburg ‒ von 25 gemeldeten Startern kamen fünf nicht in die Wertung. Positiv fiel Thomas Fleck (M20), ansonsten Volleyballer beim HSV Neubrandenburg auf, der in 1:23:21 Stunden den siebenten Gesamtplatz belegte und Zweiter in seiner Altersklasse wurde. Schnellste Läufer über 7,5 Kilometer waren Claudia Rochow (weibliche Jugend) vom SC Neubrandenburg in 32:08 Minuten und Uwe Kleinschmidt (männliche Jugend) vom SVG Eggesin 90 in 29:19 Minuten.

Zurück