Laufcup-Entscheidungen 2013 brachten viele neue Sieger

Von Ortwin Kowalzik

Das Interesse am Straßenlaufcup von MV ist auch im 23. Jahr ungebrochen. 2013 sind immerhin 260 Aktive ‒ 177 Männer und 83 Frauen ‒ mit über 60 Punkten in die Wertung gekommen. Diese Zahl wurde bisher im keinem der Vorjahre erreicht.

Allerdings sind das nur 68 Prozent der zu Beginn des Jahres angemeldeten Läufer. Nach 14 Läufen und dem Staffelmarathon gibt es einen relativ guten Überblick über die Besten, obwohl auch das Glück manchmal eine nicht ganz unwesentliche Rolle spielte. Die Auswertung wird seit Jahren nach den Unterteilungen Gesamteinzel-, Altersklassen- sowie Vereins- und Teamwertung vorgenommen.

Bei den Frauen beherrschten Anna-Izabela Böge (W35/Einheit Ueckermünde) und Anne-Kathrin Litzenberg (W20/Tri Fun Güstrow) die Konkurrenz. Beide erreichten 125,5 bzw. 123 Punkte. Beide hatten sich schon zur Halbzeit die Spitzenpositionen gesichert und nahmen dann an einen Herbstmarathon teil, den sie mit sehr beachtlichen Zeiten beendeten. Nach dem Ausfall von Vorjahressiegerin Sandra Eltschkner war der Weg zur Spitze frei. Umkämpft war der dritte Platz, den lange Zeit Katja Knospe (W45/Turbine Neubrandenburg) inne hatte. Sie wurde aber im letzten Lauf in Stralsund noch durch die Vorjahressechste Anna Brust (W20/HSV Neubrandenburg) abgefangen. Auf den Rängen vier bis sechs landeten Angelika Schlender-Kamp (HSV Neubrandenburg), Katja Knospe und "Dauerbrennerin" Jana Exner (HSV Neubrandenburg).

Auch in der Gesamteinzelwertung der Männer ergab sich eine neue Rangfolge. Christoph Deppe (M20/SG Greifswald) gewann in Abwesenheit von Vorjahressieger Mathias Ahrenberg mit 126 Punkten. Auf Platz zwei landete Danny Thewes (M35/TSV Wittenburg) mit 123,5 Punkten vor dem jungen Benjamin Bullinger (M20/Aufbau Boizenburg), der bei seiner ersten Laufcup-Teilnahme gleich aufs Podium kam. Diesen Platz hätte man eher dem Vorjahreszweiten Nils Schmiedeberg (M45/Tri Fun Güstrow) zugetraut, der punktgleich mit Bullinger auf dem vierten Platz landete ‒ Alexander Au (M20) und Jan Henrik Lange (M30/beide HSG Uni Greifswald).

Die Altersklassenwertungen entschieden Läufer aus elf Vereinen für sich. Die meisten Sieger stellte der HSV Neubrandenburg (4), gefolgt von der FHSG Stralsund und dem SC Laage (je 3). Zehn Starter, darunter fünf Frauen, konnten ihren Vorjahressieg wiederholen. Am stärksten frequentiert waren bei den Männern die Altersklassen 45 und 50 und bei den Frauen 40 und 45. Erfreulich ist die Tatsache, dass auch zunehmend mehr junge Starterinnen und Starter in den Altersklassen M20 und W20 teilnahmen.

In der Vereinswertung gab es nach sechs Siegen des HSV Neubrandenburg in Folge einen Führungswechsel ‒ diesmal triumphierte der SV Turbine Neubrandenburg. Die beiden starken Laufgruppen aus der Viertorestadt lieferten sich insbesondere nach der Sommerpause ein Kopf-an-Kopf-Rennen und trieben sich zur höchsten Punktzahl, die jemals im Laufcup erreicht wurde. Turbine gewann mit 6517 Punkten, der HSV erreichte 6239 Punkte. Hinter dem dominierenden Vereinsduo landetete die HSG Uni Greifswald mit 3058,5 Punkten vor dem SV Post Schwerin (2977,5) auf Rang vier. Einen Sprung vom siebenten auf den fünften Platz machte der SC Laage, wobei hier besonders die gute Jugendarbeit zu loben ist.

Besonders spannend war im diesen Jahr der Ausgang in der Teamwertung mit den fünf besten Läufern eines Vereins. Nach mehrmaligem Führungswechsel siegte am Ende der SV Turbine Neubrandenburg (Knospe, Kaufmann, Grunow, Pommerenke, Mrotzeck) mit 1169 Punkten vor dem HSV Neubrandenburg (1167) und der HSG Uni Greifswald (1026,5).

Zurück