Landeshallenmeisterschaften U10/U12 und U16/U20

Von Geschäftsstelle

Sprang eine starke Serie ? am Ende 7,30 Meter für Maximilian Cichowski. (Foto: I. Hensel)

Bei den Landeshallenmeisterschaften der U16 und U20 am Sonntag im Neubrandenburger Jahnsportforum ging es nicht nur um Titel und Medaillen, sondern auch um Normen für die Norddeutschen Hallenmeisterschaften Anfang Februar in Hamburg und für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften am 18. und 19. Februar in Sindelfingen. Einen Tag vorher, am Samstag, ermittelten die Jüngsten ihre Landeshallenmeister im Mehrkampf.

Mit insgesamt 53 errungenen Medaillen (24 Gold-, 17 Silber- und 12 Bronzemedaillen) erwiesen sich erneut und erwartungsgemäß die Athleten des Sportclubs Neubrandenburg als die erfolgreichste Medaillensammler bei Titelkämpfen der U16 und U20. Die Leichtathleten des Schweriner SC errangen 32 Medaillen (10/12/10). Mit 22 Medaillen (8/8/6) konnten die Athleten der HSG Universität Greifswald erstmals den 3. Rang in der Medaillenwertung erringen. Der 1. LAV Rostock errang 18 Medaillen (6/6/6). Sportler aus zehn Vereinen kamen zu Titelehren, 15 Vereine erreichten Medaillenplatzierungen.

Bei den Wettkämpfen der Altersklasse U16 ragten vor allem die Leistungen von Willy Schmidt (SC Neubrandenburg, AK 14) und Dave Genetzky (HSG Universität Greifswald, AK 15) heraus. Willy Schmidt errang sowohl über 60 Meter (7,86 sek) und im Weitsprung (5,68 m) unangefochten den Landestitel wie auch mit seinen Staffelkameraden des SCN. Für übersprungene 1,55 Meter im Hochsprung erhielt er zudem noch eine Silbermedaille.

Dave Genetzky bewies als Deutscher Schülermeister im Blockwettkampf Sprint des vergangenen Jahres erneut seine Vielseitigkeit. Mit neuen persönlichen Bestleistungen im Hochsprung (1,80 m) und im Weitsprung (6,33 m) sowie mit sehr guten 13,19 Meter im Dreisprung und 8,70 Sekunden über 60 Meter Hürden errang er vier Titel. Mit der HSG-Staffel sprintete es außerdem auf den Silberrang. Herausragend waren auch die 2:02,91 Minuten des 14-Jährigen Triathleten Peer Söcksen (SCN) über 800 Meter.

Für die besten Leistungen der Altersklasse U20 sorgten Anna Rüh, Dominique Cirstea, David Zawadzki, Maximilian Cichowski (alle SCN) sowie Nele-Sophie Wendt (1. LAV Rostock). Nach ihrem überaus erfolgreichen Jahr 2011 bewies Anna Rüh, dass sie ihr Leistungsvermögen weiter gesteigert hat. Sie verbesserte ihre persönliche Bestleistung mit der Kugel auf 16,42 Meter. Maximilian Cichowski verbesserte sich im Weitsprung nach einer sehr guten Serie mit fünf 7-Meter-Sätzen auf sehr gute 7,30 Meter. Dominique Cirstea sprintete über 200 Meter in 24,98 Sekunden unangefochten zum Landestitel.

Diesen musste sich der 16-Jährige David Zawadzki über 800 Meter gegen die ältere Konkurrenz mit einem starken Schlussspurt erst auf den letzten Metern nach 1:57,11 Minuten erkämpfen. Nele-Sophie Wendt war zweimal siegreich. Über 60 Meter sprintete sie nach 7,92 Sekunden als Erste durchs Ziel, im Weitsprung war sie mit 5,49 Meter nicht zu bezwingen.

Es ist für den Beobachter schon interessant, wie viele ehemalige Klasseathleten und international erfolgreiche Trainer bei den Meisterschaften des Nachwuchses anwesend waren. Olympiasieger Gerd Wessig, Olympiateilnehmer Sonja Steiner (Kesselschläger) und Torsten Schmidt, Weltmeisterinnen Franka Dietzsch und Silke Möller (Gladisch), Europameister Ralf Bartels sowie Dieter Kollark, Gerald Bergmann und Walter Gladrow – sie alle warfen nicht nur einen Blick aufs Geschehen sondern waren für die Sportler da.

Sicher ist es gut, wenn bei den Laufwettbewerben vom Kampfgericht Bahnrichter eingesetzt werden, die auf die Einhaltung der Regeln achten. Genauso wichtig ist aber, ihre Entscheidungen für alle Beteiligten transparent zu machen, damit Diskussionen im Nachhinein – immer ein schwieriges Unterfangen – überflüssig sind.

Landeshallenmeisterschaften U10 & U12

Mehr als 250 acht- bis elfjährige Mehrkämpfer aus 26 Vereinen wetteiferten bereits am Samstag bei ihren diesjährigen Landeshallenmeisterschaften um die begehrten Mehrkampftitel sowie um die der 6 x 100 Meter Mixed Staffeln. Wie bereits 2010 und 2011 waren die jungen Athleten des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz dabei am erfolgreichsten. Neben vier Goldmedaillen verbuchten sie auch eine Silber und zwei Bronzemedaillen.

Außerdem nahm das Wettkampfbüro bei den Jüngsten im Mehrkampf auch eine inoffizielle Mannschaftswertung vor, bei der jeweils die drei besten Athleten jeder Altersklasse berücksichtigt wurden. Dabei gab es folgende "Mannschaftsmeister": Vierkampf M11: PSV Wismar, Vierkampf M10: LG Neubrandenburg, Vierkampf W11: LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz, Vierkampf W10: LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz, Dreikampf M9: Schweriner SC, Dreikampf M8: LG Neubrandenburg, Dreikampf W9: PSV Neustrelitz, Dreikampf W8: LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz.

Zurück