Kompletter Medaillensatz bei den "Deutschen" der Senioren in Erfurt

Von Edgar Mahnke

Regine Warnemünde (Mitte) holte mit 35,05 Meter Gold im Speerwurf der Altersklasse W35. (Foto: privat)

Acht Seniorensportler aus Mecklenburg-Vorpommern starteten bei der 25. Deutschen Seniorenmeisterschaft im Steigerwaldstadion in Erfurt. Die DM I und die DM II fanden nach vielen Jahren der Trennung wieder gemeinsam statt. Regina Warnemünde (W55/1. LAV Rostock) startete nach einigen Jahren Pause mit 35,05 Metern im Speerwerfen. Damit erkämpfte sie die einzige Goldmedaille für Mecklenburg-Vorpommern.

Eine Silbermedaille errang Ive Kiesling (M35/SG Einheit Bad Sülze) für 6,34 Meter im Weitsprung. Dr. Karl Heinz Nitschke (M75/HSG Uni Rostock) erkämpfte mit 3,79 Meter im Weitsprung die Bronzemedaille und belegte im Dreisprung der Altersklasse M70 mit 8,39 Metern – ein neuer Landesrekord – den vierten Platz. Ein wenig Pech hatte Jan Kawelke (M40/LAC Mühl Rosin) im Stabhochsprung, denn bei gleicher Höhe von 3,70 Metern mit dem Dritten belegte er wegen eines Fehlversuchs mehr "nur" den vierten Platz.

Dr. Ralf Bochert (M45/LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) erwischte es gleich doppelt: Über 100 Meter (11,88 Sekundens/Platz fünf) lag er nur drei Hundertstelsekunden hinter dem Zweitplatzierten – eine ganz enge Kiste. Über 200 Meter sollte es dann gelingen, aber 24,13 Sekunden reichten trotz neuer Bestleistung und Landesrekord "nur" für den vierten Platz ‒ drei Hundertstel hinter Bronze.

Frank Hempel (M40/HSG Uni Greifswald) wurde über 200 Meter Fünfter (24,35 Sekunden/Vorlauf 24,31) und über 100 Meter Achter (12,22/Vorlauf 12,19). André Damme (M45/1. LAV Sternberg) belegte im Stabhochsprung mit 3,50 Meter (Landesrekord) den fünften Rang, Gerd Griephan (M70/TSG Zingst) landete über 400 Meter in 72,50 Sekunden (Landesrekord) auf Platz sechs und über 200 Meter in 32,64 Sekunden auf Platz zehn.

Zurück