593 Laufsportbegeisterte trotzen eisigen Temperaturen

Von Martin Pankow

Start beim Wittenburger Mühlenlauf 2018.
593 Läuferinnen und Läufer trotzten den eisigen Temperaturen beim Wittenburger Mühlenlauf. (Foto: M. Pankow)

Einen frostigen Start in die 28. Laufcup- und 4. Intersport-Nachwuchslaufcup-Saison feierten die Mitglieder der TSG Wittenburg mit 593 Laufsportbegeisterten. Zwar blieben die Teilnehmerzahlen aufgrund der winterlichen Temperaturen von bis zu minus fünf Grad deutlich unter dem Rekord aus dem Jahr 2017 (698), dennoch waren die Organisatoren mit der diesjährigen „Ausbeute“ sehr zufrieden.

Auf dem schnellen Asphaltkurs beherrschten auch in diesem Jahr wieder die Vereinsläufer das Renngeschehen. Zur Freude des Veranstalters und der Zuschauer mischten sich allerdings auch immer mehr Freizeitsportler mit in das Teilnehmerfeld, um unter tosendem Beifall im Ziel empfangen zu werden. Dort durfte sich jeder Finisher über den obligatorischen Erinnerungspokal und ein Los für die Tombola freuen, die schon seit vielen Jahren fester Bestandteil des Wittenburger Mühlenlaufs sind. Somit wurde nicht nur den Gesamtsiegern, sondern auch den vielen Kindern und Freizeitsportlern signalisiert, dass sie an diesem Tage Besonderes vollbracht hatten.

Das Alter kannte auch bei der 30. Auflage keine Grenzen. So starteten die Jüngsten mit gerade einmal drei Jahren in Begleitung ihrer Eltern über die 1,5 Kilometer. Besondere Ehrungen gab es für Gisela Klemm (Jahrgang 1942/HSV Neubrandenburg) und Egon Kannegießer (Jahrgang 1934/Laufgruppe Schwerin). Sie erhielten von den Organisatoren jeweils einen Sonderpokal als älteste Teilnehmerin bzw. ältester Teilnehmer. Eine weitere Ehrung gab es für den Sportclub aus Laage, der wie schon in den letzten Jahren den Ehrenpokal für die teilnehmerstärkste Mannschaft entgegennehmen konnte. Laufgruppenleiter André Stache zeigte mit seinen 47 Vereinsmitgliedern mal wieder sein Organisationstalent.

Die Mitglieder der TSG Wittenburg bedanken sich recht herzlich bei 593 Teilnehmern für die positiven Rückmeldungen. Gleichzeitig danken sie den vielen freiwilligen Helfern, Unterstützern und Sponsoren sowie der Stadt Wittenburg. Ohne deren Rückhalt könnte der Wittenburger Mühlenlauf nicht auf solch‘ einem tollen Niveau betrieben werden. Die ausführlichen Ergebnislisten sind auf www.laufgruppe-wittenburg.de zu finden.

Ergebnisse: 1,5 km Jungen: 1. Tom Langediekhoff (TSV Empor Zarrentin) 5:34 Minuuten, 2. Diego Wald (TC Fiko Rostock) 5:34, 3. Henrik Helterhoff (Wittenburg) 6:03. 1,5 km Mädchen: 1. Katharina Mandras (Müritzer LSV) 5:57, 2. Lisa Marie Ewert (SG 03 Ludwigslust) 6:03, 3. Hannah Schölzke (Laufteam Rügen) 6:06.

4,8 km Männer: 1. Thomas Winkelmann (TriZack Rostock) 16:18, 2. Nikita Zarenkov 16:33, 3. Julian Schuster (beide PSV Wismar) 16:54. 4,8 km Frauen: 1. Finja Ehrhardt (Laufteam Rügen) 19:16, 2. Fanny Riese (Laufgruppe Schwerin) 20:24, 3. Sophie Pommerehne (Gnoiener SV) 21:07.

10 km Männer: 1. Matthias Weippert (TC Fiko Rostock) 33:37, 2. Christoph Deppe (Hamburg Running) 33:49, 3. Mathias Ahrenberg (Laufgruppe Schwerin) 34:51. 10 km Frauen: 1. Anna Brust (HSV Neubrandenburg) 39:15, 2. Justyna Kwiatkowska (LG Nordheide) 41:01, 3. Nadine Schilf (SV Turbine Neubrandenburg) 42:56.

Zurück