33. Stundenlauf im Neustrelitzer Parkstadion

Von Katrin Schulz

Beim 33. Stundenlauf starteten in Neustrelitz 132 Starter in die neue Laufsaison. (Foto: SG

Bei besten äußeren Bedingungen und viel Sonnenschein gingen am 6. April 132 Läufer zum traditionellen 33. Stundenlauf der Sportgemeinschaft "fit und gesund" in Neustrelitz an den Start. Im Parkstadion drehten die Sportler fleißig ihre Runden auf der roten Tartanbahn.

"Wir hatten die Sonne gepachtet, und auch so klappte alles gut", sagte Katrin Schulz, Organisatorin der Sportveranstaltung. Zahlreiche Läufer aus der Region waren auf dem Rund des Parkstadions unterwegs, viele wurden von Familienangehörigen lautstark unterstützt.

Bevor die 60 Stundenläufer gestartet waren, stand der "kleine" Lauf über 30 Minuten an. Dazu gingen die Athleten als Einzelkämpfer auf die Bahn oder trugen das Rennen als Paare aus. Die weiteste Strecke legte bei den Männern Holger Kühne von Turbine Neubrandenburg zurück, der 7.575 Meter lief. Bei den Damen trug sich die Neustrelitzerin Dana Aßmann in die Siegerliste ein, die 5.740 Meter zurücklegte.

Anschließend ertönte der Startschuss für den Stundenlauf, an dem 60 Sportler teilnahmen. Es entwickelte sich von Beginn an ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Neustrelitzer Gunnar Preuß und Alexander Bollow (Turbine Neubrandenburg), den der Turbine-Läufer zu seinen Gunsten entschied. Am Ende setzte sich Alexander Bollow mit 15.575 Metern durch.

Bei den Frauen gewann seine Teamkollegin Katja Knospe. Die Turbine-Starterin konnte in den 60 Minuten 13.675 Meter laufen und somit ganz oben auf dem Siegerpodest stehen. Beide freuten sich über ihre Leistung bei der Siegerehrung. "Wir waren pünktlich mit allem fertig", sagte Katrin Schulz, die sich voll und ganz auf ihr Organisationsteam verlassen konnte. Im kommenden Jahr steht dann am Karfreitag der 34. Stundenlauf auf dem Programm.

Zurück