2. Poeler Abendlauf erzielt Teilnehmerrekord

Von Ivonne Fiehring

Der 2. Poeler Abendlauf erzielte am 7. August 2010 einen neuen Teilnehmerrekord aller Poeler Laufveranstaltungen. 250 Läufer gingen auf den beiden Strecken über 1,5 und 10 Kilometer an den Start. Dabei war das Starterfeld nicht nur international, sondern auch sehr hochrangig besetzt.

Die weitesten Anreisen bewältigten die Sportler aus Norwegen, Schweden sowie aus Passau. Erstmalig war der Poeler Abendlauf einer der 14 Cupläufe im Leichtathletik-Verband Mecklenburg-Vorpommern (LVMV) und viele zum Teil sehr leistungsstarke Vereinsläufer aller Altersklassen kämpften um Wertungspunkte.

Doch zunächst startete bei idealem Läuferwetter (23°, sonnig) pünktlich um 17:30 Uhr der Schnupperlauf über 1,5 Kilometer. Nach schnellen 4:30 Minuten war bereits der erste Läufer wieder im Ziel: Michael Kottmann aus Aachen. Bei den Frauen war die 11-Jährige Lara Hardt aus Wismar am schnellsten. Auch die jüngste Teilnehmerin, die 4-Jährige Johanna Wolf aus Hagenow absolvierte den Rundkurs durch Kirchdorf mit Bravour in 9:16 Minuten.

Die Strecke des Hauptlaufes wurde gegenüber dem Vorjahr verkürzt und maß exakt 10 Kilometer. Die neue Streckenführung in Gollwitz war zwar landschaftlich schöner, allerdings waren einige Höhenmeter mehr zu bewältigen. Am besten kam mit dieser Strecke Frank Schouren von der LG Passau zurecht. Er übernahm nach ca. 4 Kilometern die Führung und gab diese auch nicht mehr ab. Mit gut einer Minute Vorsprung erreichte er nach 34:10 Minuten das Ziel.

Ihm folgten auf dem zweiten Platz der schnellste Cupläufer Martin Pankow von der TSG Wittenburg in 35:33 Minuten und auf dem dritten Platz Wolfgang Mosel von der SG Aufbau Boizenburg in 36:17 Minuten.

Bei den Frauen führte lange Zeit Sandra Eltschkner aus Greifswald, die aber wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben musste. Erste Frau im Ziel war Uta Donner vom Laufteam Rügen in 45:37 Minuten. Sie wurde dicht gefolgt von Ramona Bischoff aus Schlangenbad (45:50 min). Den dritten Platz belegte Frauke Kortenhaus, die zurzeit in der Ostseeklinik Poel zu Hause ist, mit 48:25 Minuten.

Die Gesamtsieger nahmen jeweils einen Gutschein über ein 3-Gänge Candle-Light Dinner im Wismarer Zägenkrog in Empfang, der gerade als eines der 185 besten Fischrestaurants Deutschlands ausgezeichnet wurde. Es gratulierten stellvertretend für die Sponsoren Annegret Bretz von der DAK und Dr. Alois Hassels von der Ostseeklinik Poel.

Auch die beiden Vorjahressieger des 1. Poeler Abendlaufes, Reno Knief von Schifffahrt/Hafen Wismar und Petra Michel vom SV Post Telekom Schwerin, waren am Start. Sie mussten sich dieses Mal der Konkurrenz geschlagen geben und belegten die Plätze fünf und acht.

Zurück