Heinrich und Schneider holen Gold und Silber bei Senioren-WM

Von Dr. Gottfried Behrens

Holten Gold und Silber bei der Senioren-WM: Torsten Heinrich (l.) und Karsten Schneider in Perth. (Foto: privat)

Torsten Heinrich vom 1. LAV Rostock hat bei der Senioren-WM im australischen Perth Gold im Speerwerfen der Altersklasse 50 gewonnen. Mit der Siegerweite von 57,91 Meter verwies er den Amerikaner Dennis Clayton (54,18) und Lokalmatador Stephen Liggins (49,20) auf die Plätze und verteidigte seinen Vorjahrestitel. Erste Gratulantin war Ehefrau Katrin, die den Gold-Wurf ihres Mannes im Stadion verfolgte. Auch Heinrichs zweit- und drittbester Versuch mit dem 700-Gramm-Speer hätten zu Gold gereicht. Damit fügte der Prerower seiner beeindruckenden Sammlung eine weitere Medaille hinzu.

Zum Abschluss der diesjährigen Freiluftsaison gelangen auch Karsten Schneider (SSV 91 Binz/AK 50), dem zweiten LVMV-Starter in Perth, starke Wurf- und Stoßleistungen. Der Binzer Bürgermeister stand gleich dreimal im Endkampf und landete den Höhepunkt im Kugelstoßen, seiner Paradedisziplin. In seinem nunmehr bereits dritten WM-Wettbewerb gelang ihm mit dem Sechs-Kilo-Gerät mit 14,15 Meter ein guter Auftakt. Im zweiten Versuch verbesserte er sich auf 14,27 Meter, die am Ende Silber bedeuteten.

Zeitweilig lag Schneider sogar auf Goldkurs, denn der spätere australische Sieger Davey hatte zunächst nur glatte 14 Meter vorgelegt. Doch dann steigerte sich der Lokalmatador im dritten Versuch auf 14,41 Meter. Leider gelang dem Rügener kein Konter mehr – das Potenzial besitzt er, denn bei den Deutschen Meisterschaften im Juli hatte er noch 14,60 Meter erzielt. Doch jeder Wettkampf ist eben anders. Zuvor hatte Schneider im Gewichtwurf (11,34 kg) mit neuer Landesbestleistung von 14,30 Meter einen sehr guten sechsten Platz belegt. Im Diskuswerfen erzielte er eine weitere Landesbestleistung – er schleuderte die 1500-Gramm-Scheibe auf 45,95 Meter und verbesserte seine alte Bestmarke damit um 64 Zentimeter.

Zurück