Hallensportfest der Jüngsten in Marlow

Von Dirk Griephan

Siegerehrung
Die Besten beim Medinzinballschocken der AK 11 (v.l.): Lena Golz, Leni Jasinski (beide LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) und Paula Pommerehne (Gnoiener SV).

Über 100 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2012 bis 2007 hatten für das Hallensportfest der Jüngsten in der Grünen Stadt Marlow gemeldet. Die Kinder, die vom Marlower Stadtpräsidenten Norbert Schlesiger begrüßt wurden, kamen aus Dierhagen, Ahrenshagen, Ribnitz-Damgarten, Gnoien, Bad Sülze, Sanitz und Marlow.

Auf dem sportlichen Programm standen Zwei- und Vier-Rundenläufe sowie Dreierhopp und Medinzinballschocken. Der LAV Ribnitz-Damgarten lud ein und stellte mit über 20 Helferinnen und Helfern das Team, das für vier Stunden diesen Nachwuchswettkampf laut Zeitplan und ohne Fehler organisierte. Besonders die Rundenläufe und die Siegerehrungen wurden lautstark von Aktiven, Eltern und Betreuern begleitet.

„Wir haben den Termin für 2019 schon notiert. Es wird der 9. November sein. Dieses Sportfest macht Sinn, denn es regt Kinder zum Sporttreiben an“, äußerte Ralf Morwinski, Mitarbeiter der Stadt Marlow und langjähriges Mitglied des Organisationsteams. „Die Medaille hat zwei goldene Seiten. Einerseits bereiten Lehrerinnen und Lehrer sowie Vereine die Kinder auf das Sportfest vor, üben mit ihnen und führen sie so an den Wettkampfsport heran. Andererseits laden wir die Talente zum Probetraining in unserem Verein ein, um unsere Reihen zu stärken“, verriet Clemens Östreich, Sportlicher Leiter und Trainer des LAV in Damgarten, nach Abschluss der Wettkämpfe.

Zurück