Gute Zeiten beim 13. Sebastian-Fredrich-Gedenklauf in Lubmin

Von Ortwin Kowalzik

317 Läuferinnen und Läufer gingen am Sonntag beim 13. Sebastian-Fredrich-Gedenklauf in Lubmin über fünf bzw. zehn Kilometer an den Start. Seit einigen Jahren werden auf diesem Kurs die Landesmeisterschaften auf diesen Strecken auf der Straße ausgetragen.

Außerdem gingen die Ergebnisse als vorletzte Wertung in den Straßenlaufcup von Mecklenburg-Vorpommern ein. So waren zwei Drittel der Starter über zehn Kilometer Ranglistenläufer. Bei gutem Laufwetter wurden auf dem 2,5 Kilometer langen Rundkurs durch den Ort zum Saisonende viele persönliche Bestzeiten erzielt. Über zehn Kilometer setzten sich wieder einmal die Favoriten unter den 241 Startern durch. Schnellster auf dieser Strecke und damit Landesmeister wurde Matthias Weippert (M35) vom TC Fiko Rostock in der guten Zeit von 33:50 Minuten. Maik Schmidt (M40/SV Turbine Neubrandenburg), "Dauersiegläufer" der letzten Monate, landete nach 34:31 Minuten auf dem zweiten Rang. Schmidt setzte sich damit an die Spitze der Laufcup-Wertung und hat berechtigte Aussichten auf den Gesamtsieg. Platz drei erlief sich Benjamin Friedrich (34:44/Fiko Rostock). Für den Straßenlaufcup wurden jedoch Nils Schmiedeberg (M45/TriFun Güstrow) und Gunnar Preuß (M20/HSV Neubrandenburg) auf den Plätzen zwei und drei gewertet.

Bei den Frauen eilt Anna Izabela Böge (W35/Turbine Neubrandenburg) weiter von Sieg zu Sieg. In 37:56 Minuten war sie in der Konkurrenz der 72 Starterinnen deutlich überlegen und wurde damit Landesmeisterin. Derzeit kämpft sie auch noch um den Laufcup-Gesamtsieg. Hinter Böge belegten zwei jungen Läuferinnen die folgenden Plätze. Anna Brust (Jahrgang 1992/HSV Neubrandenburg) kam mit 39:45 Minuten fast exakt an ihre persönliche Bestzeit heran und konnte die Rostocker Fiko-Läuferin Marie Burchard (Jahrgang 1997) knapp um fünf Sekunden auf den dritten Platz verweisen. Starke Zeiten erreichten auch die nachfolgenden Katja Knospe (W45) und Kathleen Kaufmann (W35/beide Turbine Neubrandenburg) mit 41:09 bzw. 42:02 Minuten. In den schnellen Zehn-Kilometer-Rennen blieben immerhin 34 Starter unter der Marke von 40 Minuten. Auch in Lubmin dominierten wieder die beiden Neubrandenburger Laufgruppen mit je fünf Altersklassensiegen und 14 Podiumsplätzen für Turbine und 12 für den HSV.

Über fünf Kilometer waren viele junger Starter vom SC Neubrandenburg, vom SC Laage, von Fiko Rostock und anderen Vereinen unterwegs. Beste Läuferin war Charlotte Ahrens in 18:08 Minuten, für die schnellste Zeit in der männlichen Wertung sorgte Mathis Friese in 17:36 Minuten. Beide starten für den SC Neubrandenburg. Zum letzten Laufcup reisen die Ranglistenläufer am 8. November nach Bad Doberan. Erstmals werden bei den dortigen Cross-Landesmeisterschaften auch Punkte im Laufcup vergeben.

Zurück