Grundschulpokal: Burg Stargard meldet sich zurück

Von Karl-Heinz Stief

Kinder freuen sich über ihre Ergebnisse beim Grundschulpokal.
Stolz präsentierten die drei besten Teams ihre Pokale und Urkunden. Foto: LVMV

Der Grundschulpokal, ein schulischer Wettkampf für die jüngsten Leichtathleten in unserem Bundesland, geht ins dritte Jahrzehnt. Zum 21. Mal fand im Stadion am Lambrechtsgrund in Schwerin das Landesfinale um den Grundschulpokal statt.

Für die Schülerinnen und Schüler der insgesamt zwölf Grundschulen aus allen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns hieß es wieder „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die sportlichste Grundschule im ganzen Land?“ Der Pokal wird als Mannschaftswettbewerb für Grundschüler der 2. bis 4. Klasse ausgetragen. Jeweils zwölf Schülerinnen und Schüler treten in insgesamt sieben Disziplinen gegeneinander an. Einen Schwerpunkt bilden dabei die der Laufdisziplinen, bei denen die Schüler zwei Staffeln, eine Pendelstaffel und eine Hindernisstaffel sowie einen Hindernisausdauerlauf von 1600 Metern zu absolvieren hatten. Des Weiteren ermitteln die Schüler im Weit- und Hochsprung sowie im Schlagballweitwurf die besten Sportler.

Nachdem die Grundschule Sanitz drei der letzten fünf Finalwettkämpfe gewonnen hatte und im letzten Jahr auch den Wanderpokal endgültig für sich gewinnen konnte, rechnete man auch in diesem Jahr wieder mit einem Sieg der Sanitzer Schülerinnen und Schüler. Doch es sollte anders kommen. Die Sanitzer bestachen auch in diesem Jahr wieder durch eine konstante Mannschaftsleistung in allen Disziplinen und konnten insgesamt vordere Plätze belegen. Dieses Ergebnis mit insgesamt 140 Punkten reichte jedoch diesmal nur für den zweiten Rang in der Endabrechnung. Souveräner Sieger mit 160 Punkten und insgesamt drei ersten und vier zweiten Plätzen sowie Gewinner des neuen, vom Sanitätshaus Köhler in Lübz gesponserten Wanderpokals wurden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule „Kletterrose“ aus Burg Stargard mit ihrem Trainer und Lehrer Sven Junker.

Zurück