Ferienfreizeit ist zur Tradition in Laage geworden

Von André Stache

Traditionell in den Winterferien, die in diesem Jahr ihren Namen auf Grund der nicht zu übersehenden Schneeberge verdient haben, hatten die Initiatoren des Sportclubs Laage keine Mühen gescheut und für Kinder aus Dummerstorf, Rostock, Neu Heinde, Kritzkow und Laage drei sportliche Tage organisiert.

Zu Beginn stellten sich alle Teilnehmer dem anderen vor und erzählten von ihren tollsten, sportlichen Erlebnissen. Nicht Niederlage oder Sieg, sondern die pure Freude an der Bewegung stand immer wieder im Vordergrund aller Bemühungen.

Mehrmaliges Kreistraining, sowie unzählige Steigerungsläufe verlangten den Kindern alles ab. In vielen kleinen Spielen wurde gelaufen, gesprungen oder einfach nur herumgetollt. Damit wurde besonders an der Grundathletik der Kinder gearbeitet und notwendige Bewegungen für die Kinder ermöglicht. Die Bereitstellung der Laager Recknitzsporthallen durch die Stadt Laage machten die Voraussetzungen nahezu perfekt.

Frisches Obst in den Pausen, kostenfrei bereitgestellt vom Fruchtexpress Klaus-Peter Haker, und ausreichend Getränke, die vom Flughafen Rostock-Laage und dem Ballhaus kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, rundeten das intensive Sportprogramm ab.

Ein kleiner Pokal und eine Erinnerungsurkunde waren für die Kinder der verdiente Lohn. Abschließend gilt einigen regionalen Unternehmen ein besonderer Dank. Ohne dem Optiker Reding, der DLA-Dienstleistungsagentur, der Laager Wohnungsgesellschaft und dem ISY-Phone Shop Laage wäre die Durchführung einer so intensiven Aktion nicht möglich. Auf eine Wiederholung im Oktober haben sich alle Sportlerinnen und Sportler schon jetzt eingestellt.

Zurück