Favoriten setzen sich beim 18. Müritz-Lauf durch

Von ESV Waren

Eliteläufer beim 18. Müritz-Lauf.
Blick auf das Feld der Eliteläufer beim 18. Müritz-Lauf. (Foto: ESV Waren)

Den Ultramarathon rund um Deutschlands größten Binnensee entschieden die Hamburgerin Britta Giesen und der Niederländer Jan-Albert Lantink klar für sich. Auch beim Team-Staffellauf und beim Städte-Lauf konnten die Vorjahressieger „Der Rest feat. Bootsurlaub.de“, „Die Laufbekanntschaften“ und Robert Sprung (hamburg running) ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

Auch beim 18. Müritz-Lauf mussten die Ultra- und Staffelläufer eine Strecke von 75 Kilometern zurücklegen. Die kürzere Strecke von Röbel nach Waren/Müritz ist mit 26,5 Kilometer immer noch länger als ein üblicher Halbmarathon. Wie gewohnt wurden die Teilnehmer von Cheforganisator Wolfgang Nicolovius pünktlich auf die Strecke geschickt. Bei idealem Läuferwetter waren die kurzen Schauer deshalb auch nur eine kleine Abkühlung für die Aktiven, die im Kampf um jede Position ihr Bestes gaben.

Den Auftakt abwechslungsreicher und spannender Zieleinläufe bestritten die Städte-Läufer. Hier setzte sich der Titelverteidiger Robert Sprung aus Zehdenick (hamburg running) in 1:38:39 Stunden äußerst knapp gegen den Silzer Tim Klatt (TC Fiko Rostock) durch. Schulter an Schulter wetteifernd konnte Sprung dem Lokalmatadoren Klatt erst im Zielsprint die entscheidenden Meter abnehmen. Am Ende trennten den Ersten und den Zweiten nur fünf Sekunden. Dritter wurde der Spanier David González Montes vom Borener SV. Die Frauenkonkurrenz gewann Doris Marquardt (LAV Bonn Bad Godesberg/1:49:58) vor Mandy Heyral (MSV Halberstadt) und Nina Wodrich (TSV Müritz Klinik).

Auch beim Team-Staffellauf war gegen die erfahrenen Titelverteidiger kein Kraut gewachsen. „Die Laufbekanntschaften“ aus Berlin gewannen in 5:54:01 Stunden souverän und sind nun zum zehnten Mal die Nummer 1 an der Müritz. Die Männer von „Der Rest feat. Bootsurlaub.de“ konnten sich über den vierten Sieg in Folge freuen (4:49:48). Der zweite Platz ging an die Männer-Staffel von Pogodne Suwalki (Männer) und „Die Laufmützen“ (Frauen). Den dritten Platz erliefen sich sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen die Athleten des HSV Neubrandenburg.

In der Königsdisziplin, dem 75-Kilometer-Ultramarathon rund um die Müritz, triumphierten Britta Giesen (Laufwerk Hamburg/6:07:34) über Amrei Münster (LG Nord Berlin Ultrateam) und Patricia Kusatz (Berlin) sowie Jan-Albert Lantink (MPM Hengelo/5:22:02 über Stefan Mast (SV Turbine Neubrandenburg) und Mark Oertel (Potsdam). Für die Hamburgerin war es der vierte, für den Niederländer nunmehr der fünfte Sieg beim Müritz-Lauf.

Der ESV Waren erntete als erfahrener Ausrichter auch am Ende des 18. Müritz-Laufs viel Lob. „Das war wieder eine Superveranstaltung. Vielen Dank an die Organisation“, fasste Arne Welenz von der Siegerstaffel zusammen und fügte mit Vorfreude auf den 19. Müritz-Lauf am 24. August 2019 hinzu: „Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall dabei und versuchen, unseren fünften Sieg in Folge zu landen.“

Zurück