Ein Europarekord und zehn Medaillen bei Senioren-DM

Von Dr. Gottfried Behrens

W80-Weitspringerin Christiane Schmalbruch aus Rostock.
Diesmal war’s sogar ein Europarekord: W80-Weitspringerin Christiane Schmalbruch. (Foto: A. Hermes)

In der Erfurter Leichtathletikhalle und auf dem eisigen Werferplatz stellten sich 16 Seniorenathleten unseres Landesverbands der nationalen Konkurrenz bei den Deutschen Meisterschaften. Bei tadelloser Organisation erkämpften die sechs Frauen und zehn Männer aus MV insgesamt zehn Medaillen. Im Vorjahr waren es an gleicher Stelle elf Plaketten.

Wieder einmal überzeugte Christiane Schmalbruch (HSG Uni Rostock) im Weitsprung. Bereits im ersten Versuch schnellte sie wie eine Feder vom Absprungbrett, landete bei 3,23 Meter und holte Gold. Die Kampfrichter wurden darauf aufmerksam gemacht, dass das ein neuer Europarekord in der Altersklasse W80 ist. DLV-Athletensprecher und Fotograf Alfred Hermes machte sofort Fotos für das Seniorenmagazin. Sehr zufrieden war auch Jan Kawelke (M45/LAC Mühl Rosin), dessen Leistungen Gold und Silber brachten. Kawelke übersprang die Stabhochsprung-Latte bei 3,70 Meter – es war bereits sein dritter Meistertitel in dieser Disziplin. Im Hochsprung holte er mit 1,72 Meter Silber.

Erfolgreichste LVMV-Athletin war Nadine Kant (W40/Hagenower SV), die zweimal Meisterin wurde. Im Kugelstoßen gelang ihr das mit 13,61 Meter sehr überzeugend vor der Zweitplatzierten Jeanette Denz (HSG Uni Greifswald/11,41). Den 1000-Gramm-Diskus schleuderte Kant bei eisiger Kälte auf „goldene“ 38,50 Meter. Denz wurde mit 31,79 Metern Vierte. Auch Kugelstoßer Enrico Pyritz (M55/SC Neubrandenburg) stand ganz oben auf dem Siegertreppchen – sein weitester Stoß mit der Sechs-Kilo-Kugel wurde mit 15,03 Meter vermessen. Gut in Szene setzen sich immer wieder die Werfer vom SV Einheit Löcknitz. Bert Beyer warf seinen 800-Gramm-Speer diesmal 46,47 Meter weit – Platz zwei. In der gleichen Disziplin und ebenfalls in der M45 erreichte sein Vereinskamerad Birger Lau 43,31 Meter (Platz 5).

Eine Silbermedaille ging auf das Konto von Katja Knospe (W50/SV Turbine Neubrandenburg, die die 800 Meter in 2:45,01 Minuten lief. Darüber hinaus belegte sie über 3000 Meter in 12:13,56 Minuten Rang vier. Dr. Karl-Heinz-Nitschke (M80/HSG Uni Rostock), bekam Silber für seine Dreisprungweite von 7,12 Metern. Er wurde überdies Weitsprung-Fünfter (3,27 m).

Nach dem Erreichen des Endlaufs und Finalplatz fünf in 7,61 Sekunden im 60-Meter-Sprint der AK M40 verletzte sich Ive Kiesling (SV Blau-Weiß Grimmen) beim Weitsprung und konnte somit seine Chancen in dieser Disziplin und über die 200 Meter nicht wahrnehmen. Vierfachstarter Dr. Wolfgang Meier (M65/HSG Uni Greifswald) nutzte die Titelkämpfe zur Vorbereitung auf die Hallen-EM in Madrid und landete auf den Plätzen vier (60 m Hürden in 13,63 s), sechs (Dreisprung: 7,95 m), sieben (Hochsprung: 1,28 m) und acht (400 m in 72,54 s).

Weitere Ergebnisse, M50, 800 m: 6. Paavo Lohmann (TC Fiko Rostock) 2:20,82 min; M65, 200 m: 7. Dr. Gottfried Behrens (SV Warnemünde) 30,15 s; W50, 200 m: 8. Anke Stutz (HSG Uni Greifswald) 31,37 s.

Zurück