Drei Siege für den LVMV bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften

Von Dr. Ralf Bochert

Die 13. Deutschen Senioren Hallenmeisterschaften mit Winterwurf wurden in der neu präparierten Leichtathletikhalle in Erfurt ausgetragen. Am Start waren mehr als 1.100 Athleten, darunter 14 aus Mecklenburg-Vorpommern ‒ drei Frauen und elf Männer. Drei Gold- und eine Silbermedaillen waren am Ende eine zufrieden stellende Ausbeute der Starter aus dem Nordosten.

Mit zwei Medaillen kehrte Urte Alisch (SC Neubrandenburg/W45) zurück. Exakt fünf Meter im Weitsprung bedeuteten den Meistertitel und einen neuen Landesrekord. Den Hürdensprint absolvierte Alisch in 9,75 Sekunden mit der zweitbesten Zeit und ebenfalls neuer Landesbestleistung. Deutscher Meister wurde auch Jan Kawelke (LAC Mühl Rosin/M40) mit 3,80 Meter im Stabhochsprung. Im Hochsprung verfehlte er mit 1,74 Meter als Vierter nur knapp die Medaillenränge. Den Titel im Speerwerfen holte sich Torsten Heinrich (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz/M45) mit klarem Vorsprung und der sehr guten Weite von 55,73 Meter. Dr. Birger Voigt (1. LAV Rostock/M45) wurde in diesem Wettkampf Fünfter. Bert Beyer (SV Einheit Löcknitz/M40) reiste als Deutscher Freiluftmeister nach Erfurt an und erreichte 52,47 Meter im Speerwurf. Damit wurde er Vizemeister, wobei ihm nur wenige Zentimeter für den obersten Podestplatz fehlten.

Vierte Plätze belegten Jeanette Denz (HSG Universität Greifswald/W40) mit 10,52 Meter im Kugelstoßen und André Damme (1. LAV Sternberg/M50) mit 3,40 Meter im Stabhochsprung und Fred Bahr (Hagenower SV/M55) im Kugelstossen mit neuer Landesbestleistung von 12,22 Meter. Anke Stutz (HSG Uni Greifswald/W45) verbesserte über 200 Meter ihre eigene Landesbestleistung auf 31,29 Sekunden. Die 800-Meter-Läufer Uwe Boll (SV Turbine Neubrandenburg/M50) und Dr. Wolfgang Meyer (HSG Universität Greifswald/M65) waren mit ihren Laufzeiten sehr zufrieden. Dr. Frank Hempel (HSG Uni Greifswald/M40) verfehlte in einem starken Feld als Neunter wiederholt nur knapp das Finale über 60 Meter.

Zurück