Cross-Landesmeisterschaften: TC Fiko Rostock holt neun Titel

Von Burkhard Ehlers

Holte einen von neun Titeln für den TC Fiko Rostock: die 15-jährige Jana Millat. (Foto: privat)

Der TC Fiko Rostock hat die Cross-Landesmeisterschaften in Bad Doberan dominiert. Bei Dauerregen und Temperaturen um fünf Grad holten die Ostseestädter neun Titel und zwölf weitere Podestplätze. Insgesamt trotzten knapp 450 Athleten aus 48 Vereinen den widrigen äußeren Bedingungen.

Bei den Männern landeten Johannes Vogel (M20/20:55 Minuten), der eigentlich beim Triathlon zu Hause ist, und Matthias Weippert (M40/21:17) nach 6,7 Kilometern einen Doppelerfolg für Fiko. Dritter wurde Sven Lorenz (1. LAV Torgelow/M30/22:11). Das Wetter schien diesem Trio wie den meisten anderen Startern kaum etwas auszumachen. "Wir sind keine Schönwetter-Athleten, das macht den Reiz des Crosslaufs aus", befand Weippert, der sich gleichzeitig den Altersklassen-Gesamtsieg im VR-Laufcup des Landes sicherte. Ähnlich souverän trumpften auch die Fiko-Talente Malte Propp (15:30 Minuten) und Ole Schwarz (16:26) in ihrer Altersklasse auf. Nach drei Runden à 1700 Meter feierten die beiden 17-Jährigen einen U18-Doppelsieg und waren dabei schneller als der U20-Sieger.

Ein Novum gab’s bei den Amazonen, die ebenfalls gut fünf Kilometer absolvieren mussten. Dabei war Anna Brust (W20) vom HSV Neubrandenburg mit 18:52 Minuten so schnell wie keine andere Läuferin, doch den Titel holte sich Beate Krecklow (W45/19:18) vom TC Fiko. "Ich konnte mich erst kurzfristig anmelden, wollte aber die Nachmeldegebühr nicht bezahlen. Deshalb bin ich außerhalb der Wertung gelaufen", erklärte Anna Brust, die in dieser Saison im Laufcup von Erfolg zu Erfolg geeilt ist. Hinter Krecklow landeten Eva Halbgewachs (SV Turbine Neubrandenburg/W35/19:22) und Carmen Siewert (SG Greifswald/W40/19:37) auf den Plätzen zwei und drei. Auch der gastgebende Bad Doberaner SV durfte sich auch über einen Sieg freuen – die neunjährige Maria Schnemilich bewältigte die knapp einen Kilometer lange Strecke über Stock und Stein in 3:21 Minuten.

Die insgesamt 46 Titel von der Altersklasse 8 bis zu den Senioren gingen an Starter aus 21 Vereinen. In der Vereinswertung landeten drei Neubrandenburger Vereine hinter Fiko: der SV Turbine, der vier erste, fünf zweite und zwei dritte Plätze verbuchte, der SCN (3/3/6) und der HSV (3/2/2). Dass Alter nicht vor Leistung schützt, belegten Georg Dähne (HSV Neubrandenburg) und Waltraud Garnitz (LG Schwerin) – mit 85 bzw. 77 Jahren die ältesten Teilnehmer. Viel Lob von allen Seiten gab’s für den gastgebenden Bad Doberaner SV. "Die Meisterschaften waren sehr gut organisiert, die Strecke bestens präpariert", zeigte sich der Leitende Landestrainer Ralf Ploen zufrieden.

Die kompletten Ergebnisse der Landesmeisterschaften erreicht man über unseren Ergebnisbereich oder unter http://www.tollense-timing.de

Zurück