Claudine Vita und Merten Howe mit Weiten über 55 Meter

Von Ralf Ploen

In der Altersklasse U20 steigerte sich Merten Howe mit dem 1,75-Kilogramm-Diskus auf 55,57 Meter. (Archivfoto: I. Hensel)

Bei den norddeutschen Winterwurfmeisterschaften in Kienbaum glänzten die Athleten aus Mecklenburg-Vorpommern. Zwei Wochen vor den deutschen Titelkämpfen in Neubrandenburg war es für die meisten der erste Wettkampf seit dem Sommer.

Das Diskuswerfen war eine Domäne des SC Neubrandenburg. Claudine Vita erzielte auf Anhieb 55,01 Meter. Damit siegte die U20-WM-Fünfte vor der ein Jahr jüngeren Teamgefährtin und Jugend-Olympiadritten Lara Kempka, die auf 51,03 Meter kam. Beide sind auch für die nationalen Titelkämpfe auf heimischen Terrain favorisiert. Bei den U20-Junioren gelang Merten Howe, Jugend-Olympiadritter im Kugelstoßen, mit dem nun 1,75-Kilogramm-Diskus und 55,57 Meter ein klarer Erfolg.

Den dritten Titel in dieser Disziplin für die Vier-Tore-Städter holte Tim Ader in der Altersklasse U18 mit einer Weite von 48,51 Meter. Rang drei ging an Tim Opatz mit 44,55 Meter. Isabell Zestermann wurde mit 35,44 Meter Dritte, weitengleich mit Teamkameradin Anne Wagenknecht. In der Altersklasse U16 wurde Julia Ulbricht (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) norddeutsche Meisterin im Speerwerfen. In dieser Disziplin gewann bei den gleichaltrigen Jungen Lukas Walk (1. LAV Rostock) mit 50,73 Meter Silber. Ebenfalls auf Rang zwei warf sich Kai Gieraß (SC Neubrandenburg) im Diskuswerfen mit 41,15 Meter.

Zurück