Anti-Doping-Newsletter des DLV - Oktober 2013

von Christoph Thürkow

Ein schwerer Abschied: Dr. Thomas Millat, der Vorsitzende des Kreis-Leichtathletik-Verbandes (KLV) Rostock und Wettkampfwart im Leichtathletik-Verband Mecklenburg-Vorpommern (LVMV) verlässt das Land und schlägt seine neue berufliche Heimat in Nottingham (England) auf. Der Vertrag des an der Universität Rostocks angestellten Doktors der Naturwissenschaft lief bereits Ende August aus und wurde nicht verlängert. In der englischen Universitätsstadt kann der gebürtige Rostocker seine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Bakterien-Forschung nahtlos fortsetzten.

"Wir bedauern diesen Schritt sehr", erklärt Dr. Peter Wegner. Für den Geschäftsführer des LVMV war Millat eine wichtige Stütze im gesamten Wettkampfsystem des Landesfachverbandes, nicht nur in Rostock. "Der Wettkampfwart des Leichtathletik-Verbandes ist u.a. für die reibungslose Durchführung der insgesamt 16 Landesmeisterschaften im Land verantwortlich. Eine sehr wichtige Aufgabe mit einer großen Verantwortung. Dr. Millat hat nicht nur dieses Engagement zu großer Zufriedenheit aller ausgefüllt", so Wegner weiter.

Zuletzt war "Milli", wie er von vielen genannt wurde, maßgeblich an den deutschen Jugendmeisterschaften im Sommer in Rostock beteiligt. Als LVMV-Wettkampfwart liefen alle Fäden in der direkten sportlichen Wettkampfvorbereitung und -durchführung bei ihm zusammen. Der Erfolg der deutschen Jugendmeisterschaften gibt ihm Recht und ist zugleich Zeugnis einer längeren und kontinuierlichen Arbeit. Seit 2009 war Dr. Thomas Millat als Wettkampfwart im LVMV tätig.

Bereits seit 15 Jahren war der sympathische Naturwissenschaftler bei seinem Heimatverein, dem 1. LAV Rostock tätig. Als ehemaliger Läufer im Dienste des SC Empor Rostock musste der talentierte Millat seine Spikes schon früh an den Nagel hängen. Was folgte ist eine beispielhafte Liebe zur Leichtathletik in Rostock und über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus. Noch vor seinem Studium der Physik in Rostock engagierte sich Millat als Betreuer und Trainer in der Laufgruppe des 1. LAV Rostock. Das traditionelle Winterlager der TG Lauf ist ohne ihn gar nicht vorstellbar. Bis zu seinem Weggang nach England vor gut einer Woche stand der heute 39-Jährige mindestens einmal in der Woche im Leichtathletik-Stadion bzw. der Laufhalle und betreute den Lauf-Nachwuchs des Vereins.

Seit 2001 war der in Rostock aufgewachsene Millat im KLV Rostock aktiv, 2006 übernahm er den Vorsitz von Horst Reeps. Unter ihm blühte der jährlich im Frühjahr stattfindende Ostseepokal für Schüler regelrecht auf. Der KLV unter Vorsitz von Millat zeichnet sich für fast alle Leichtathletik-Veranstaltungen in Rostock verantwortlich. Ob norddeutsche Meisterschaften oder Länderkämpfe im Rostocker Leichtathletik-Stadion, Landesmeisterschaften auch unter dem Hallendach sowie die vielfältigen Wettkämpfe des 1. LAV Rostock mit Bahneröffnung und Abendsportfesten – überall war der KLV Rostock, und mit ihm Dr. Millat, aktiv.

"Ich hatte eine sehr schöne und aufregende Zeit in Rostock, die mir stets in guter Erinnerung bleiben wird", sagt Millat selbst. Auf die neue berufliche Herausforderung ist er schon gespannt. "Ich kenne Nottingham aus meiner Forschungsarbeit und freue mich auf die nächsten fünf Jahre." Und auch auf der Insel will er sich weiter für seine Sportart engagieren. Erste Kontakte zum englischen Leichtathletik-Verband sind bereits hergestellt.

Zurück