Zahlreiche Rekorde bei den Landesmeisterschaften im Halbmarathon

Von Ortwin Kowalzik

Bei den diesjährigen Meisterschaften unseres Bundeslandes im Halbmarathon, schon traditionell im Neubrandenburger Kulturpark ausgetragen, stellte der einheimische HSV als Veranstalter die Sieger bei den Frauen und Männern.

Marathon-Landesmeister Christian Kittler (M40) gewann auch den Titel über 21,1 Kilometer. Allerdings musste er sich diesmal dem damals unterlegenen Kontrahenten Sven Lorenz (M30) vom 1. LAV Torgelow geschlagen geben, der sich diesmal das Rennen über die zehn Runden besser eingeteilt hatte. Für seinen ersten Start auf dem Neubrandenburger Kurs hatte sich Lorenz erst am Morgen entschieden, so dass er laut Reglement nicht mehr für die Landesmeisterschaften gewertet werden konnte. Beide Läufer erreichten mit 1:17:35 bzw. 1:17:47 Stunden gute Zeiten. Bei den Frauen setzte sich Angelika Schlender-Kamp wieder einmal klar durch. Mit ihrer Zeit von 1:32:42 Stunden war sie sehr zufrieden und im Ziel fast fünf Minuten schneller als die Zweitplatzierte. Im Vorjahr hatten sich zwei Starter von SV Turbine Neubrandenburg mit den Titeln schmücken können, die diesmal allerdings nicht am Start waren.

Insgesamt kämpften beim 24. Neubrandenburger Halbmarathon 116 Aktive um Titel und Wertungspunkte im Straßenlaufcup. An das Rekordergebnis von 145 Teilnehmern aus dem Vorjahr kam man allerdings nicht heran. Ursachen könnten das verlängerte Wochenende und die zahlreichen Starts am Wochenende zuvor sowie der Rennsteiglauf am 9. Mai sein. Viele Läufer nutzten das gute Wetter und den flachen Kurs für Rekorde und Bestleistungen. Der Dritte in der Männerkonkurrenz und Zweite der Landesmeisterschaften, Gunnar Preuß (M30/HSV Neubrandenburg) schaffte mit seiner Zeit von 1:19:59 Stunden eine persönliche Bestleistung.

Besonders schnell war wieder einmal Frank Schütz (M55/LAV Güstrow) unterwegs. Der 56-jährige kam nach Jan-Henrik Lange (M30) aus Greifswald als Gesamtfünfter ins Ziel und verbesserte den Altersklassenrekord von Herbert Stromeyer um 26 Sekunden. Für eine herausragende Leistung sorgte auch Monika Bernhardt (W65), die in 1:49:31 Stunden Platz 12 unter 29 Frauen belegte und Altersklassenrekord aus dem Jahre 2003 um fast sechs Minuten verbesserte. In den Altersklassen setzten sich erfahrene Ausdauerläufer durch, die als Favoriten galten. Manuela Hoffmann (LG Schwerin/1:37:27) belegte den zweiten Platz bei den Frauen und siegte natürlich auch in Ihrer starken Altersklasse. Seit vielen Jahren ist Heike Grunow für den SV Turbine unterwegs. Diesmal belegte sie in 1:38:45 Stunden den dritten Platz und war ebenfalls die Schnellste in ihrer Altersklasse.

Die meisten Aktiven stellte der HSV Neubrandenburg 23 Startern, die sechs Siege und weitere sieben Podiumsplätze holten. Es folgte in dieser Wertung der SV Turbine mit vier Altersklassensiegen. Bei den Frauen gingen sieben von neun Spitzenplätzen an die beiden Vereine aus Neubrandenburg. Zum Programm der Veranstaltung gehört seit Jahren auch ein 7,5-Kilometer-Lauf, an dem 35 Starter teilnahmen. Die schnellsten waren Stella Grobbecker (U20) vom SC Laage in 34:39 Minuten und David Manthey (M30/Turbine Neubrandenburg/28:31). Erstmals war auch eine Strecke über zwei Kilometer im Angebot, die von 21 Kindern im Rahmen des Nachwuchscups genutzt wurde.

Zurück