SV Turbine: Horst Niemann geht in die Trainerrente

Von Jörg Knospe

Turbine-Trainer Horst Niemann und sein Nachfolger Steffen Beyer.
Horst Niemann mit seinem Nachfolger bei den „Mittwochsrennern“, Steffen Beyer. Foto: Jörg Knospe

Beim SV Turbine Neubrandenburg ist Ende April eine erfolgreiche Ära zu Ende gegangen. Mit Horst Niemann hat sich einer der Aktivposten der Laufgruppe planmäßig in den verdienten Ruhestand verabschiedet und seine letzte Trainingseinheit geleitet.

Seine langjährige Trainingsgruppe und der Verein haben ihm einen sehr emotionalen und tollen Abschiedsabend im Vereinshaus organisiert. Horst Niemann war über 30 Jahre in verschiedenen Funktionen im Verein aktiv. Als Sportler, Übungsleiter, Mitglied der Abteilungsleitung und des Vereinsvorstandes, bei den Laufveranstaltungen des Vereins und als Koordinator für die Kontakte zu den Neubrandenburger Partnerstädten. Darüber hinaus hat er auch viele Jahre im Breitensportausschuss des LVMV mitgearbeitet.

Durch sein Engagement für die Lauftreff-Bewegung hat er seit 2004 wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Mitgliederentwicklung der Turbine-Laufgruppe. Innerhalb weniger Jahre stieg die Mitgliederzahl von 66 auf über 200. Viele Lauftreff-Anfänger haben inzwischen auch Funktionen in der Laufgruppe übernommen und bereichern die Vereinsarbeit. Mit 77 Jahren ist nun Schluss mit der ehrenamtlichen Verantwortung. Es ist aber nicht Horst Niemanns Art zu gehen, ohne seinen Nachlass in verantwortungsvolle Hände zu übergeben. Der symbolische Staffelstab wurde an Steffen Beyer überreicht, der ab sofort das Training der „Mittwochsrenner“ übernehmen wird.

Niemanns überragende Verdienste fanden auch die Anerkennung des Vereins, des Kreissportbundes und des LVMV. Letzterer bedankte sich am Abschiedsabend. Verbandspräsidentin Prof. Dr. Kristin Behrens ließ es sich nicht nehmen, die Ehrennadel des LVMV in Gold persönlich an Horst Niemann zu übergeben und ihm für seine geleistete Arbeit zu danken. Auch das Abschiedsgeschenk war etwas ganz Besonderes. Auf Horsts Wunsch hin wurde auf Blumen und Präsentkorb verzichtet – es gab es eine Sammlung für das Patenprojekt des Vereins in Tansania. Horst Niemann wird im Herbst selbst nach Tansania reisen und sich vor Ort ein Bild machen können, was dort seit 2004 gewachsen ist. Der verdienstvolle Leichtathletik-Veteran wird natürlich weiter im Verein dabei sein, und wir wünschen ihm noch viele schöne Jahre im Kreise seiner Familie und im Verein.

Zurück