Schnelle Zeiten bei 10-km-Landesmeisterschaften in Lubmin

Von Ortwin Kowalzik

Traditionell werden die Landesmeisterschaften über 10 Kilometer auf der Straße im Ostseebad Lubmin ausgetragen. Der schnelle Rundkurs lockte auch in diesem Jahr trotz leichten Regens viele Spitzenläufer an die Küste, zumal auch mit dem 13. Wertungslauf im Laufcup langsam die Entscheidungen heranreifen.

Beim Aufeinandertreffen der Landesspitze blieben 30 von 84 gestarteten Frauen über 10 Kilometer unter 50 Minuten; bei den Männern bewältigten 37 von 171 Startern die Distanz unter 40 Minuten. Bei den "Herren der Schöpfung" dominierten die Rostocker Läufer eindeutig. Als Erster überquerte der Vorjahreszweite Michael Raelert (M35) von TRI Zack Rostock nach 33:31 Minuten die Ziellinie am Seebadcenter. Am Ende kam ihm Matthias Weippert (M40/TC Fiko Rostock), der mit einer kleinen Gruppe unterwegs war, noch sehr nahe und erkämpfte sich in 33:45 Minuten den zweiten Platz. Auf Rang drei landete der ebenso junge wie talentierten Malte Propp (MJU18/1. LAV Rostock), der sich in 33:47 Minuten nur knapp geschlagen geben musste. Die nachfolgenden Plätze belegten Erik Schoob (MJU18/1. LAV Rostock), Daniel Hingst (M20/HSG Uni Greifswald) und Anbes Kidane (M20/Turbine Neubrandenburg).

Die Frauenwertung stand diesmal im Zeichen einer wichtigen Entscheidung um den Gesamtsieg im Straßenlaufcup. Die beiden Favoritinnen, Carmen Siewert (W 40/SG Greifswald) und Anna Brust (W20/HSV Neubrandenburg), gingen sich nicht aus dem Weg, sondern suchten die Entscheidung. Auf der Strecke liefen beide gemeinsam und belauerten sich gegenseitig. Am Ende siegte die jüngere HSV-Läuferin mit persönlicher Bestzeit von 38:32 Minuten vor der erfahrenen elfmaligen Laufcup-Gesamtsiegerin (38:38). Im Schatten dieses Zweikampfs lief die Neubrandenburgerin Katja Knospe (W50/SV Turbine) als Dritte in 41:27 Minuten noch einen Landesrekord in ihrer Altersklasse. Dahinter kamen viele erfahrene Frauen mit guten Zeiten zu Altersklassensiegen, darunter Heike Grunow (W45/SV Turbine), Beate Block (W55/HSV Neubrandenburg) und Ilka Jaekel (W35/HSG Uni Greifswald) als Fünfte, Siebente bzw. Zehnte.

Zu Landesmeisterehren kamen Läufer aus 13 Vereinen, wobei der HSV mit fünf, die HSG Uni Greifswald mit vier und Turbine Neubrandenburg mit drei Titeln besonders herausragten. Nach diesem Lauf ist der jungen Anna Brust der erstmalige Gesamtsieg im Laufcup bei den Frauen nicht mehr zu nehmen. Für die Plätze dahinter gibt es noch viele aussichtsreiche Kandidatinnen. Dagegen bleibt der Kampf um den Gesamtsieg bei den Männern weiter offen. Auf jeden Fall wird es noch einen neuen Gesamtsieger geben, der die Krone noch nie erobert hat. Das vorletzte Rennen im Rahmen des Straßenlaufcups steht am 29. Oktober im Rahmen des 23. Stralsunder Fachholschullaufs auf dem Programm.

Zurück