Dankeschön-Veranstaltung des LVMV in Güstrow

Von Burkhard Ehlers

LVMV-Präsidentin Kristin Behrns zeichnet 1. LAV Rostockmit Vereinspreis 2017 aus.
Die Geschäftsführerin des 1. LAV Rostock, Mandy Frank (l.), nahm aus den Händen von LVMV-Präsidentin Kristin Behrens den Vereinspreis 2017 entgegen. Foto: LVMV

Rund 150 Sportlerinnen und Sportler, Trainerinnen und Trainer sowie Funktionäre trafen sich kürzlich zur alljährlichen Dankeschön-Veranstaltung des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern im Güstrower Veranstaltungssaal „Viehhalle“. Herzlich begrüßte Gäste waren LVMV-Ehrenpräsident Jürgen Flehr und der Präsident des Landessportbundes, Andreas Bluhm.

In ihrer kurzen Ansprache freute sich Dr. Kristin Behrens darüber, die Veranstaltung erstmals als Präsidentin des LVMV eröffnen zu dürfen. Vor ihren Rückblick auf die vergangene Saison richtete sie den Blick nach vorn. Nach einer Studie interessiere sich mehr als ein Drittel der deutschen Bevölkerung für die Leichtathletik. Dieses positive Stimmungsbild spiegele sich in der bevorstehenden EM in Berlin wider, die schon jetzt Rekorde – zum Beispiel beim Ticketverkauf – breche. In diesem Sog wolle der Leichtathletik-Verband MV im kommenden Jahr wieder unter Beweis stellen, dass er qualitativ hochwertige Wettkämpfe organisieren kann, betonte die Präsidentin.

Nach den Titelkämpfen 2013 werde die Deutsche Jugendmeisterschaft als größte deutsche Leichtathletikmeisterschaft mit fast 2000 Teilnehmern vom 27. bis 29. Juli 2018 erneut in Rostock ausgetragen. Kristin Behrens bezeichnete das Engagement der Stadt rund um diese Meisterschaft als „bemerkenswert“. Der Sportstandort Rostock werde weiter gestärkt. Dabei seien die Vereine des LVMV, Helfer und Unterstützer aus allen Landesteilen, herzlich willkommen. Außerdem sei die Leichtathletik Teil der 14. Jugendsportspiele, die am 16. und 17. Juni 2018 in Rostock stattfinden werden. Behrens: „Gleich zweimal bietet sich also für unsere Nachwuchsathleten die Chance, ihr Potential vor der Haustür unter Beweis zu stellen.“

Die 47 Goldmedaillen, die in der Leichtathletik vergeben werden, bezeichnete die Rednerin als Impulsgeber für die fortzuführenden Diskussionen rund um die Leistungssport-Strukturreform sein. „Wir müssen wir im Schulterschluss mit anderen Sportarten um den Standort Mecklenburg-Vorpommern kämpfen, um zukünftig nicht nur den Status Quo zu erhalten, sondern MV gestärkt aus der Leistungssport-Strukturreform herauszuführen und es gleichzeitig wieder möglich zu machen, Athleten aus MV zum internationalen Saisonhöhepunkt der Erwachsenen zu entsenden“, forderte Behrens. Dazu sei ein Um- und Neudenken auf allen Ebenen erforderlich.

Die Präsidentin kündigte die geplante Vereinsbefragung zu Beginn des kommenden Jahres an, erwähnte das erste Trainerforum vor wenigen Wochen in Güstrow und würdigte die neue Homepage des Verbandes als Ausdruck des Bestrebens, die Leichtathletik zukünftig breiter und bunter zu präsentieren. Überdies forderte sie ein ständiges Bemühen, um die ehrenamtliche Basis in allen Bereichen zu stärken. Behrens‘ Dank galt allen Mitstreitern sowie den Partnern VR-Banken und AOK Nord-Ost.

Im Anschluss wurden zahlreiche Athleten und Trainer für ihre Erfolge bei Deutschen und internationalen Meisterschaften geehrt. Dabei wurde deutlich, dass sich der Nachwuchs weiter in der Erfolgsspur befindet. Aber auch die Senioren haben ein Erfolgsjahr hinter sich – noch nie errangen sie so viele internationale Medaillen wie 2017. Im Anschluss gab es die Gelegenheit, bei gutem Essen fernab des sportlichen Alltags miteinander ins Gespräch zu kommen.

Zurück