Crosslauf-Landesmeister in Bad Doberan ermittelt

Von Burkhard Ehlers

Die drei schnellsten Männer bei den Landesmeisterschaften 2017 im Crosslauf.
Die drei schnellsten Männer (v.l.): André Bauschmann, Matthias Weippert (beide Fiko Rostock) und Sven Lorenz (1. LAV Torgelow). Foto: B. Ehlers

Insgesamt 460 Teilnehmer aus 45 Vereinen kämpften in Bad Doberan um die Landesmeistertitel im Crosslauf. Sie absolvierten je nach Geschlecht und Alter entweder die 900- oder die 1600-Meter-Runde einmal oder mehrfach. „Das ist ein sehr gutes Meldeergebnis“, freute sich Dr. Peter Wegner, der Geschäftsführer des Leichtathletik-Verbandes MV. Es habe sich bewährt, die Crosslauf-Titelkämpfe in die Laufcup-Serie zu integrieren; dadurch seien in Bad Doberan nahezu alle Alters- und Leistungsklassen vertreten.

Im Kellerswald der Münsterstadt, wo die Landesmeisterschaft seit einigen Jahren stattfindet, fanden die Aktiven bei idealem Laufwetter beste äußere Bedingungen vor. Dazu trug auch die erneut rührige Organisation durch die Leichtathletik-Abteilung des Bad Doberaner SV bei. Rund 60 Helfer waren für einen reibungslosen Ablauf der knapp sechsstündigen Veranstaltung im Einsatz.

Die insgesamt 38 Titel teilten sich nicht weniger als 18 Vereine. Neunmal standen Läuferinnen und Läufer des TC Fiko Rostock auf dem höchsten Treppchen – der Lohn für eine bemerkenswerte Arbeit in den letzten Jahren. In der Wertung folgten der SV Turbine (5 Titel) und der HSV (4) aus Neubrandenburg. Bemerkenswert: Drei Titel gingen an die kleine TSG Wittenburg.

Im Rennen der Altersklassen M20 bis M45 (6800 Meter) feierte Dr. Matthias Weippert (TC Fiko Rostock/M40) einen Favoritensieg. Eingangs der zweiten von vier Runden übernahm er die Führung, die er bis ins Ziel stetig ausbaute. In ausgezeichneten 21:41 Minuten verwies Weippert seinen Vereinskameraden André Bauschmann (M20/22:11) und Sven Lorenz (1. LAV Torgelow/M35/22:13) auf die Plätze zwei und drei des Gesamtklassements.

Deutlich enger ging es bei den Frauen zu, die 5000 Meter zu absolvieren hatten. Auch hier sorgte mit Anna-Izabella Böge (SV Turbine Neubrandenburg) eine W40-Läuferin mit 18:39 Minuten für die schnellste Zeit des Tages. Im Kampf um den zweiten Gesamtplatz und die W20-Meisterschaft lieferten sich Anna Brust (HSV Neubrandenburg) und Antina Neugebauer (TC Fiko Rostock) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das mit einem Foto-Finish endete. Danach hatte Brust die Nase in 18:50 Minuten vor der zeitgleichen Neugebauer vorn.

Während die jüngsten Läuferinnen und Läufer gerade einmal acht Jahre zählten, war Georg Dähne vom HSV Neubrandenburg mit seinen 86 Lenzen der Senior des Feldes. In Sachen Fitness stand der amtierende Deutsche und Europameister über 10.000 Meter den Kleinen aber in nichts nach. „Ich laufe jeden zweiten Tag zehn bis 16 Kilometer, um mich fit zu halten“, berichtete Dähne, der natürlich den Landesmeistertitel in seiner Altersklasse gewann.

Zurück