Außergewöhnliche Ergebnisse beim Laufcup 2017

Von Ortwin Kowalzik

Matthias Weippert, Laufcupsieger 2017.
Favorit Matthias Weippert (TC Fiko Rostock) wiederholte seinen Vorjahreserfolg bei den Männern. Foto: LVMV

Der Laufcup von MV hat auch im 27. Jahr seines Bestehens durch gut organisierte und spannende Wettkämpfe eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Im Vergleich zum Vorjahr gab es bei den Teilnehmerzahl eine leichte Steigerung. 499 Ausdauersportler hatten sich angemeldet, 203 Männer und 107 Frauen kamen mit über 60 Punkten in die Wertung.

Von März bis November waren Läuferinnen und Läufer aus MV bei 16 Wertungsläufen unterwegs. Im Folgenden werden die Ergebnisse in den Kategorien Einzel-, Altersklassen-, Vereins- und Teamwertung beleuchtet. Das Laufjahr war geprägt von der dominierenden Rolle des TC Fiko Rostock in der Einzelwertung bei den Männern. Der Verein stellte bei allen Wertungsläufen die Sieger und belegte auch die ersten vier Plätze in der Gesamtwertung. Ein solches Ergebnis gab noch nie. Am Ende blieb Favorit Matthias Weippert (Altersklasse M40) mit 126,5 Punkten nur knapp unter der höchstmöglichen Ausbeute und wiederholte seinen Vorjahreserfolg. Mit nur einem Punkt Rückstand belegte der lange Zeit führende Markus Riemer (M30) den zweiten Platz. Auf den Rang drei landete Marathon-Landesmeister Carsten Tautorat (M35), der den jungen Uwe Kleinschmidt (M20) nur um einen halben Punkt distanzierte. Erst danach folgten mit Alexander Au (Vorjahreszweiter) von der HSG Uni Greifswald und Martin Pankow von der TSG Wittenburg Läufer aus anderen Vereinen.

In der Einzelwertung der Frauen spielte die für Turbine Neubrandenburg startende Anna-Izabella Böge (W40) eine dominante Rolle und war mit der Gesamtpunktzahl 127 nicht zu schlagen. Sie wiederholte damit ihren Erfolg aus dem Jahr 2013. In Abwesenheit der Turbine-Läuferin hatte im Vorjahr HSV-Läuferin Anna Brust (W20) die Gesamtwertung gewonnen. In diesem Jahr erreichte sie mit 124 Punkten den zweiten Rang und unterstrich ihre Spitzenstellung. Den dritten Rang sicherte sich Anne-Kathrin Litzenberg (W20) von Tri Fun Güstrow. Im geschlagenen Feld landeten u.a. Talente wie Nadine Schilf oder die erfahrene Katja Knospe.

Die Sieger in den Altersklassen verteilen sich auf zwölf Vereine, wobei Fiko Rostock und der HSV Neubrandenburg mit je fünf Einzelsiegen vor Turbine Neubrandenburg mit vier Spitzenplätzen am erfolgreichsten waren. 16 Läufer – je acht Frauen und Männer – haben ihren Vorjahressieg wiederholt. Auch das ist eine Besonderheit dieses Laufjahres. Hervorzuheben ist die Altersklasse M75, die mit 15 Läufern in die Wertung kam. Das gab es in der Geschichte des Laufcups noch nie. Immerhin waren es mehr als in M20 und in der M30 mit je zwölf Läufern.

Die Vereinswertung hatte in den letzten drei Jahren der SV Turbine Neubrandenburg mit der größten gemeldeten Teilnehmerzahl dominiert. Mit 7367,5 Punkten haben die Turbine-Läufer das höchste Ergebnis der letzten Laufjahre erzielt. Dagegen kam der zweitplatzierte HSV Neubrandenburg mit 5091 Punkten nur auf sein schlechtes Ergebnis der letzten Jahre erzielt. Mit dem letzten Lauf in Bad Doberan verdrängte die LG Schwerin den lange auf dem dritten Rang liegenden SC Laage. Beide Vereinen trennten am Ende nur 64 Punkte. Durch seine herausragende Stellung in der Einzelwertung hat Fiko Rostock mit einer Spitzenpunktzahl von 1235 die Teamwertung gewonnen – dafür werden die fünf besten Läufer eines Vereins gewertet. Der dritte Platz in dieser Wertung ging an das zweite Team von Fiko Rostock. Dazwischen hielt sich der SV Turbine Neubrandenburg mit 1181 Zählern auf dem zweiten Rang.

Zurück