Auf dem Weg zu den nationalen Hallentitelkämpfen (30.01.2017)

Sophie Wei├čenberg (SCN), links, sprintet ├╝ber 60 Meter H├╝rden zum Sieg in 8,74 Sekunden und erf├╝llt damit auch hier die Norm f├╝r die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (Foto: F. Hempel)

Sophie Wei├čenberg (SCN), links, sprintet ├╝ber 60 Meter H├╝rden zum Sieg in 8,74 Sekunden und erf├╝llt damit auch hier die Norm f├╝r die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (Foto: F. Hempel)

Bei den Landeshallenmeisterschaften der Erwachsenen konnte Sophie Wei├čenberg (SC Neubrandenburg), zu Jahresbeginn aus der Jugend aufgestiegen, als Siegerin ├╝ber 60 Meter H├╝rden die Norm f├╝r die Deutschen Hallenmeisterschaften erf├╝llen. Sie setzte sich in neuer pers├Ânlicher Bestleistung von 8,73 Sekunden vor der ein Jahr j├╝ngeren Vanessa Hammerschmidt (HSG Uni Greifswald), die ebenfalls mit 8,85 Sekunden einen neuen Bestwert erzielte, durch. Im Weitsprung hingegen l├Ąuft es f├╝r die U20-Vizeweltmeisterin noch nicht nach Wunsch. Hier kam die Vier-Tore-St├Ądterin auf 6,01 Meter. ├ťber 60 Meter musste sich Sophie in 7,60 Sekunden der noch zur Jugendklasse z├Ąhlenden Wiebke Griephan (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) geschlagen geben, die sich mit 7,55 Sekunden weiter verbesserte und ihre Ambitionen in Hinblick auf die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften unterstrich. Au├čerdem lief sie ├╝ber 200 Meter in 24,91 Sekunden zum zweiten Gold.

Karoline Steppin (Schweriner SC) gewann den Dreisprungwettbewerb mit 12,56 Meter. Damit fehlen ihr noch vier Zentimeter zur Norm f├╝r die Hallentitelk├Ąmpfe der M├Ąnner/Frauen. ├ťber 800 Meter steigerte sich Elisa Adams (1. LAV Rostock) im Vergleich zur Vorwoche deutlich und siegte in 2:18,99 Minuten.

Bei den M├Ąnnern stie├č Christian Jagusch (1. LAV Rostock) mit 18,31 Meter die Kugel am weitesten. Eric Millrath (Schweriner SC) kam als Zweiter auf 17,85 Meter. Beide sind damit f├╝r die Meisterschaften in Leipzig qualifiziert. ├ťber 60 Meter (7,09 und 7,18 Sekunden) und 200 Meter (22,00 und 22,20 Sekunden) gab es jeweils einen Doppelsieg des Neubrandenburger Duos Erik Schnittke und Jonas M├╝ller. Jonas K├Âhler (Schweriner SC) verpasste ├╝ber 400 Meter in 50,24 Sekunden nur knapp eine Zeit unter 50 Sekunden, erf├╝llte aber auch die Norm f├╝r die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften. Das gelang auch Jonas Baedeker (SC Neubrandenburg) in 1:58,67 Minuten ├╝ber 800 Meter und Erik Schoob (1. LAV Rostock) in 4:06,53 Minuten ├╝ber 1500 Meter.

Ole K. Grevsm├╝hl (SV Medizin Schwerin) durfte sich ├╝ber seine weitere Leistungssteigerung im Hochsprung freuen. Er sprang ├╝ber 2,05 Meter. Mit dem Stab flog Tom L. Humann (Schweriner SC), der an diesem Tag neue St├Ąbe testete, ├╝ber 4,90 Meter.



Ralf Ploen
Lt. Landestrainer



zurück zur Übersicht